vonMarkus Szaszka 22.05.2021

Der Nirgendsmann

Markus Szaszka - polnisch-österreichischer Streuner und Schriftsteller - schreibt über die Herausforderungen unserer Zeit und Romane, die zum Nachdenken anregen. Stets auf der Suche nach dem guten Menschen. #nichtsmussbleibenwieesist

Mehr über diesen Blog

Man schalte dienstags, mittwochs und donnerstags Markus Lanz ein.

Man halte sich Shots bereit, gefüllt mit einer Spiriuose nach eigenem Gusto.

Regel Nr. 1: Wenn Markus das Wort „Nebelkerze“ sagt, wird ein Shot getrunken.

Regel Nr. 2: Wenn Markus seine Faust ballt (alle Finger müssen über dem Daumen liegen), mit ihr gestikuliert und währenddessen seine Augen zukneift: Shot!

Regel Nr. 1 und 2 sind für ungeübte Trinker, die nicht übertreiben und sich lediglich einen lustigen Abend machen wollen. Wer ein bisschen trinkfester ist, der sollte Regel Nr. 3 beherzigen -> Rauschgarantie 🙂

Regel Nr. 3: Wenn Markus die Wortreihenfolge „und noch einmal“ oder „aber noch einmal“ sagt, wird ein Shot getrunken.

Wer das Spiel im Suicide-Modus spielen möchte, beherzigt folgende Zusatzregel:

Zusatzregel Nr. 4: Wenn Markus die Wortreihenfolge „ist das der Sound“ oder „das ist der Sound“ sagt, dann müssen ab nun doppelte Shots getrunken werden.

Viel Spaß damit 😉

Ein original Pandemie-Spiel, darf aber auch außerhalb des Lockdowns gespielt werden :p

 

Euer Markus

PS: Alkohol schadet der Gesundheit

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/nirgendsmann/2021/05/22/mein-markus-lanz-trinkspiel/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.