vonChristian Ihle 30.07.2015

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Zwischen Jose Mourinho und Rafael Benitez herrscht schon seit ihrer gemeinsamen Zeit auf englischen Trainerbänken ein Kleinkrieg. Als nun Benitez Nach-Nachfolger von Mourinho in Madrid wurde, scherzte seine Frau, dass ihr Mann andauernd das Chaos von Mourinho aufräumen müsse, weil er ja nun schon zum dritten Mal (Chelsea, Inter Mailand, Real Madrid) beim gleichen Verein gelandet ist. Wenig überraschend fand Mourinho das nur eingeschränkt lustig und gab Frau Benitez Tipps zur Haushaltsführung hinsichtlich ihres wohlbeleibten Mannes:


“The lady is a bit confused, with all respect. I’m not laughing, because her husband went to Chelsea to replace Roberto Di Matteo and he went to Real Madrid and replaced Carlo Ancelotti.
The only club where her husband replaced me was at Inter Milan, where in six months he destroyed the best team in Europe at the time.
And for her also to think about me and to speak about me, I think she needs to occupy her time, and if she takes care of her husband’s diet she will have less time to speak about me.”


(via The Guardian)



Schmähkritik-Archiv:
* 500 Folgen Schmähkritik – Das Archiv (1): Musiker, Bands und Literaten
* 500 Folgen Schmähkritik – Das Archiv (2): Sport, Kunst, Film und Fernsehen

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2015/07/30/schmaehkritik-612-chelsea-trainer-jose-mourinho-ueber-real-madrid-trainer-rafael-benitez/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.