vonChristian Ihle 25.07.2018

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Unfassbar, dass die Urfassung von „Die Vorsehung“ einmal als Fortsetzung des Meisterwerks im Serienkiller-Genre „Sieben“ geplant war!

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

Was ist „Die Vorsehung“ doch für ein Rohrkrepierer! Schlimme Schauspielleistungen (insbesondere Anthony Hopkins und Abbie Cornish), eine sowas von bekloppte Story (Hellseher auf Seiten der Polizei jagt hellsehenden Serienkiller) vereint mit der ethisch äußerst fragwürdigen These, ab wann es „besser“ für einen Menschen wäre, umgebracht zu werden, die zwar im Film als nichtsosuper „widerlegt“ wird, aber bei der ich trotzdem das Gefühl nicht los werde, dass eine gewisse Sympathie dafür im Drehbuch schlummert. Man kann dem Hollywoodgott nur danken, dass irgendjemand ein Einsehen hatte und es keine „Sieben“-Fortsetzung gab. Und schon gleich dreimal dass DAS hier nicht die Sieben-Fortsetzung wurde.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2018/07/25/die-vorsehung-mit-anthony-hopkins-colin-farrell/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.