vonChristian Ihle 18.09.2018

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Auch in diesem Winter findet wieder das Synästhesie Festival statt, das von den Machern der 8MMBar und des 8MM-Musik-Labels veranstaltet wird. Jahr für Jahr wächst das Line-Up und überrascht diesmal mit einem der sehr seltenen Liveauftritte von Spiritualized (darf man Setlist.fm glauben, spielten Spiritualized in den letzten zehn Jahren nur einmal in Deutschland).

Vorab lädt das Festival alle heimischen Bands zu einer Session in der 8mmBar ein – in dieser Woche feiert das Video zu „Verheimlichung“ von GEWALT seine Premiere hier im Popblog. „Verheimlichung“ ist in seiner Originalfassung die B-Seite zu „Limiter“, diesem Monstersong, den wir an anderer Stelle schon einmal ausdrücklich empfohlen haben:

Ist „Limiter“ für GEWALT-Verhältnisse ein – bei allem Lärm – erstaunlich melödiöses, rifflastiges Lied, schreddert die Gitarre in „Verheimlichung“ unnachgiebig durch den Song. Überraschenderweise verstärkt der Unplugged-Modus sogar noch das unngenehm Drängende des Liedes:

Du denkst du kennst mich / Doch ich halt Dinge verborgen/ tief im Dunkeln / Verschüttet begraben / Im Schutze des Schmutzes / Im Schutz, im Schmutz / Wenn du wüsstest, was ich kann // Wenn du wüßt, was ich verschweig / Wenn du wüßt, was keiner weiß / Wenn du wüsstest / Ich kann fliegen / Kann verschwinden / Ich kann über Wasser gehen / Ich kann fliegen / mich verwandeln / kann die Erde schneller drehen / Ich kann fliegen.

Synästhesie IV – 23.&24. November

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2018/09/18/exklusivpremiere-gewalt-mit-verheimlichung-live-in-8mmbar/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.