vonChristian Ihle 10.07.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Ihre Debütplatte „Fatal Schwach“ hatte mich regelrecht mitgenommen in seiner sperrigen Wucht und war dann auch auf Platz 2 in den Alben des Jahres. Lange vier Jahre hat es nun gedauert bis Münchens beste Band endlich ein Folgewerk in die Plattenregale stellen konnten. Auch auf „Kein Wetter“ bespielen die Friends Of Gas wieder den Raum zwischen Faust und Sonic Youth, grooven und krächzen sich durch mächtige Stücke, die das Potenzial haben, zu begeistern wie abzuschrecken. So soll es sein.

* Die drei besten Punksongs/-singles?

Kommando Sonne-Nmilch – Grunz Rauch

999 – Feelin‘ Alright With The Crew

Nina Hagen – Born in Xix$x

* Ein Song, der Dich immer zum T=nzen bringt?

John Cage – 4 ́33

* Die interessanteste neue Künstlerin ist?

Aldous Harding
Eine ganz spezielle, umwerfende Präsenz. Der Wahnsinn!
Man muss sie live sehen, das kann man nicht beschreiben.

* Deine liebste deutschspr=chige Textstelle?

Die Flasche, der Turm, der Mond und Aspirin.

* Der beste Song über Revolte, Aufruhr und Revolution?

Pfft!

* Der beste Song, den Du je geschrieben / aufgenommen hast?

RBB /A23 Z-III Wann/ Dann

* Die beste Platte im Staatsakt-Backcatalog?

International Music – Die besten Jahre

* Die Nerven, Gewalt oder Messer – und warum?

Gewalt. Der Porsche unter den Käfern.

* Der beste Film über Musik?

Step Across the Border

* Der beste Song im letzten Jahr war?

Tones and I – Dance Monkey

* Die beste deutsche/deutschsprachige Platte?

Zur Zeit:
F.S.K. – In Dixieland

* Die beste Platte aller Zeiten?

Zur Zeit:
Scott Niblett – Its up to Emma

(Antworten: Sängerin Nina Walser)

Das neue Album von Friends Of Gas ist gerade erschienen:

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/07/10/my-favourite-records-mit-friends-of-gas/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Das ist jetzt etwas off-topic, aber ich habe vorhin erfahren, dass Genesis Breyer P-Orridge bereits im März dieses Jahres verstorben ist und ich bin verwundert, dass diesem großen Künstler in den feuilletonistischen Leitmedien – in meiner Wahrnehmung – keinerlei Nachruf gewidmet wurde.
    Favourite: Throbbing Gristle – „Adrenalin“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.