vonChristian Ihle 17.11.2020

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Habe nie gewusst, dass ich eine österreichische Variante der Raveonettes vermisst hätte, aber hey, hier kommt ZINN mit „Black Lake“ und einer garagen-rocknroll geschwängerten Bonnie & Clyde – Geschichte über den Teufel:

„Auf einmal steht a Typ neben mir /
Er schaut sehr verdächtig aus und wir trinken Bier /
Er wacht neben mir auf /
wir schaun uns lang an /
Der Typ ist der Deifel /
und wir sann etz zamm“.

Wäre ich Booker im Roadhouse in Twin Peaks, ZINN hätten den Gig:

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2020/11/17/song-der-woche-zinn-black-lake/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.