https://blogs.taz.de/reptilienfonds/wp-content/blogs.dir/1/files/2019/06/blogs_fallbackbilder_ricardo-gomez-angel-180819-unsplash.jpg

vonHeiko Werning 31.05.2007

Reptilienfonds

Heiko Werning über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Die Deutsche Bahn will der Polizei während des G8-Gipfels in Heiligendamm bei der Überwachung der Gegendemonstranten helfen. Laut einem Medienbericht sollen die Zugbegleiter angewiesen worden sein, potenzielle Aktionsgruppen zu melden. „Da die globalisierungskritische Szene nicht unbedingt als solche zu identifizieren ist“ sei „anlassbezogen eine Vormeldung von größeren Reisegruppen in Richtung Mecklenburg-Vorpommern (z.B. Rostock) an interne Stellen vorzunehmen“, zitierte der Bericht aus einer vorliegenden Weisung an Zugbegleiter.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2007/05/31/neuer-service-fuer-bahncomfort-kunden/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.