https://blogs.taz.de/reptilienfonds/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/09/Pixabay_surface_CC0.jpg

vonHeiko Werning 02.09.2007

Reptilienfonds

Heiko Werning und Jakob Hein über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Nimm dies, SPIEGEL! Erfreulich klare Worte vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (gekürzt auch in der FAZ erschienen, nur Print, 31.8.2007):

In unseren Medien wird nach wie vor regelmäßig der vom Menschen verursachte Klimawandel in Zweifel gezogen – was auch völlig in Ordnung wäre, wenn dies mit korrekten und seriösen Argumenten geschähe. Die ehrlichen Argumente sind den „Klimaskeptikern“ aber längst ausgegangen. Eine Diskussion auf derart niedrigem Niveau selbst in anspruchsvolleren Medien hätte ich zuvor nicht für möglich gehalten. :: Wer sich im Bekanntenkreis umhört, der merkt rasch, dass diese künstlich am Leben erhaltene Scheindebatte ihre Wirkung nicht verfehlt. Viele Menschen sind verunsichert und wissen nicht mehr, was sie glauben sollen. Sie meinen, die Ursachen des Klimawandels seien unter Experten immer noch umstritten. Diese Fehleinschätzung behindert und verzögert eine effektive Klimaschutzpolitik bis heute. Dabei geht es um viele Menschenleben. :: Vor allem aber sind die zitierten Falschmeldungen Folge eines erschreckenden Versagens der Qualitätskontrolle in unseren Medien. Dabei wäre Abhilfe sehr leicht. Im Internetzeitalter ist es einfacher denn je, Fakten nachzuprüfen. Meist genügen wenige Minuten. All die „Skeptiker“-Argumente, die in den letzten Monaten in den Medien aufgetaucht sind, sind von Wissenschaftlern auf diversen Internetseiten längst detailliert diskutiert und widerlegt worden. :: Wir Wissenschaftler können die Mißstände in den Medien nicht beseitigen – wir können nur unser eigenes Haus in Ordnung halten, fachlich fundierte Informationen bereitstellen und gelegentlich darauf hinweisen, wenn Unsinn verbreitet wird. Die Qualitätssicherung der Medien muß die Medienwelt selbst leisten. In Gesprächen mit Journalisten stelle ich aber häufig einen erstaunlichen Zynismus oder tiefe Resignation fest, wenn es um die Frage einer Verbesserung des Qualitätsniveaus geht.“

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2007/09/02/klimahysterie-das-versagen-der-medien/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Mit Verlaub, die Rechnung im vorstehenden Beitrag ist Blödsinn:

    1. Die Temperatur der Erdoberfläche ohne Atmosphäre wird nur unter stark vereinfachenden Annahmen auf -18°C gemittelt errechnet.
    2. Der Beitrag von CO2 zum Treibhauseffekt wird sehr unterschiedlich gewichtet, mit 22% sind Sie bei denjenigen Arbeiten, die den Einfluss von CO2 sehr hoch ansetzen.
    3. Das Ganze mit einem Dreisatz hochrechnen zu wollen ist – mit Verlaub – Dumpfbacken-Naturwissenschaft.

    Warum halten Leute, die überhaupt keine Ahnung haben, nciht einfach Ihren Mund? Das lernt man sogar in der ersten Klasse.

  • Ach Herr „Wahrheits“finder, vielleicht sollte man seine naturwissenschaftlichen Informationen einfach aus aktuellen Fachpublikationen beziehen statt aus dem Geschreibsel eines gescheiterten Anthropologen. Denn dann merkt man recht schnell, wo die Vollidioten sitzen.

    Im Gegensatz zu allem was Crichton je produziert hat, ist Klimatologie nämlich hard science. Wohingegen „Welt in Angst“ wissenschaftlich ungefähr so fundiert ist wie „Jurassic Park“, nämlich ungefähr gar nicht. Und was den munteren Matze Horx angeht – an dem Tag, an dem eine seiner Prognosen eintritt, geht das Universum an einer Wahrscheinlichkeitssingularität zugrunde. Wer schon für die Bush-Fans von achgut schreibt…

    Ich hätt‘ da noch ein Häuschen auf den Malediven zu verkaufen… Interesse?

    Und zum Schluß eine einfache Rechnung:

    Temperatur der Erdoberfläche (gemittelt) ohne Atmosphäre: -18°C
    Temperatur der Erdoberfläche (gemittelt) mit Atmosphäre: +15°C

    An diesen 33°C Unterschied ist CO2 bei einer Konzentration von rund 300 ppm zu knapp 22% beteiligt.

    So, und nun rechnen Sie mal schön. Dreisatz lernt man ja in der Unterstufe.

  • Lest das Buch von Jürgen Roth – Ermitteln verboten, und dann von Michael Chrichton – Welt in Angst dann begreift ihr wo die Kriminellen sitzen.

  • Vielen Dank für die Begradigung überstehender Ecken beim Beitrag.

    Wg. „Klimanazis“, der Beweis:

    Der Klima-national-sozialist spricht gar von Ökobolschewismus!

    Hitler und Stalin pflegten immerhin bis ~1942 den intersozialistischen Dialog.

    http://www.konrad-fischer-info.de/7argus.htm

    „Wollt ihr den totalen Klimaschutz?“
    Ökofaschismus Brutal

    „Ich halte die globale Erwärmun für viel weniger gefährlich, als die globale Verblödung!“

    Lisa Fitz, Kabarettistin, in RTL 11.06.2007, 23.10: „Der Klimawandel – Alles Schwindel?“ zum Thema Mißbrauch der Klimahysterie

    „Die Klimakatastrophe ist die große Geschäftemacherei unserer Zeit.“
    Matthias Horx, Trend- und Zukunftsforscher

    ___

    Experte: „Nur der Wandel ist beständig.“ – Konfuzius

  • Sorry, der Al Gore Link wurde zerschossen:

    http://www.united-mutations.org/?p=4042
    „Klimalüge: GORE und GABRIEL und 2345 Milliarden …“

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Paßt schon.
    Gore und Gabriel sind die CO2-Nazis bzw.
    Ökobolschewisten (wo ist der Unterschied?)

    In der gleichen Woche, in der Siggi-Popp seinen Amtseid als Umweltschwörer abgeleistet hat, hat er einen Meineid geschworen wg. 100.000€ von Rotlicht-Peter-Hartz, VW-Personalchef und Korruptions- und Nuttenexperte.

    Glaubst du das?

  • google-update: 246.000 für klimalüge (aktuell)

    Was hat google denn da ‚rausgeschmissen?

    gogle-tip: Klimalüge gabriel meineid

    solange man noch Zweifeln darf …

    Der fette Popp-Beauftrage,Bundesumweltlügner und Weltretter Gabriel hat den selben Anwalt wie der albanische Rotlichtpate und Hamburer Senatsförderer Osmani, und wie und GAZPROM-Schröder.

    Erst retten sie Afrika, UND DANN DIE GANZE WELT!!!

    Satiriker ham’s schwer heutzutage.

    ganz harter Satiriker:

    http://juergen-roth.com

    Grüße

    P.

  • Wir sind sehr dankbar für die klaren Worte, und betrauern ebenfalls das bedrückende Versagen der Qualitätskontrolle unserer Medien. Machen wir uns nichts vor: Die Pressefreiheit hat versagt.

    Der Herr Bütikofer im SPIEGEL, ich zitiere ihn: “ Wir haben nur zehn bis 15 Jahre Zeit – und keine zweite Chance. Es ist zu verhindern, dass in 100 Jahren die Sahara bis Berlin reicht oder London, Hamburg und der Großteil von Holland vom Meer bedeckt werden. Wenn nicht ambitionierter Klimaschutz betrieben wird, dann kommt der Horror!!“

    Angesichts der Katastrophen, die uns lt. Herrn Bütikofer in spätestens 15 Jahren drohen, ist der Ausdruck „Klimaskeptiker“ noch viel zu milde. Vielleicht wäre „Klimahetzer“ angemessener für diese sinistren Figuren, die uns mit ihren Zweifeln unweigerlich in den Klimahorror stürzen. Nochmals Herr Bütikofer:

    „Die Deutschen sind die größten Klimaschweine!“

    Wobei ich nicht verstehe: „Wir Deutschen“ oder „die Deutschen“. Ist Herr Bütikofer kein Deutscher mehr, oder ist er kein Klimaschwein? Sein 5er BMW hat Diesel, vielleicht liegt’s daran, und Herr Gabriel wird schon seine Gründe haben, wenn er wegen des Klimahorrors alleine im Flieger sitzen muss. Was macht Knut eigentlich?

    Nochmals zum Versagen der Presse-Qualitätskontrolle, und der garstigen Zweifel an der von uns Deutschen Klimaschweinen verursachten Weltkatastrophe.

    Man sollte die ZweiflerInen einfach „Klimanazis“ nennen, das geschähe ihnen recht, und das Holocaustleugner-Gesetz ein wenig erweitern, so daß auch diese Klimanazis ihre gerechte Strafe bekommen.

    Wenn jeder Hobbyjournalist und Blogger schreiben kann, was er will, muß es ja soweit kommen.

    google: Klimalüge = 270.000 Hits, und es steigt täglich! So darf es nicht weitergehen!!!

    Hier ist der Staat gefragt, oder vielleicht besser die EU. Ein Europaweites Klimaleugnungsgesetz muß her, und dem Herrn Rahnstorf sollte man die Kontrolle über die Veröffentlichungen überlassen, oder noch besser, es dürfen nur noch seine Ergebnisse gedruckt und gezeigt werden.

    In befreundeten Ländern wie Iran oder Saudi-Arabien funktioniert die Sitten- bzw. Religionspolizei sehr gut, und die Menschen sind glücklich. Nehmen wir uns ein Vorbild, und schaffen wir eine Klimapolizei, selbstverständlich EU-Weit, vielleicht eine Behörde, die das Klimagesetz überwacht. Klimagesetzbehörde, KGB, das klingt vertraut und vertrauenerweckend.

    Die Frau Benito Ferrero-Waldner hat auf der Eurabia-Konferenz im letzten Jahr eine sehr schöne Anregung formuliert, wie man die Medien im zukünftigen Eurabia / Euromed-Land harmonisieren könnte, damit sowas nie wieder passiert:

    „Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen.
    Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab. Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren. Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.“

    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)
    Benita Ferrero-Waldner – Intercultural dialogue: the media’s role Speech/06/321

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  • Ich finde es gibt nur wenige Medien die etwas Veratwortungsbewustsein zeigen, wie z.B.: WDR, BR, in Österreich gibts das überhaupt nicht ( vielleicht ein paar Zeitschriften ?).
    Die Medien verdrehen oft an wichtigen Stellen die Fakten oder die Interpretation.
    Das zieht sich durch das ganze Spektrum “ Brot und Spiele „.
    Sie kauen den Leuten Rollenbilder vor, wie z.B.: in “ Big Brother “ möchte wissen wer eine realistische Reaktion erwartet, wenn man weiss das die die ganze zeit gefilmt werden, wer so einen „scheiss“ schluckt und der ernsthaft darüber diskutiert, dem kann man alles einreden, man muss es Ihnen ja garnicht einreden man muss es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.