https://blogs.taz.de/reptilienfonds/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/taz-Hauswand_Fallback.png

vonHeiko Werning 22.06.2010

Reptilienfonds

Heiko Werning über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Nicht, dass es überraschend wäre, und nicht, dass man sich Hoffnungen machen sollte, den Mietmäulern und Deppen der Achse des Blöden Guten wäre mit Argumenten beizukommen, aber eine neue Studie in einem der renommiertesten naturwissenschaftlichen Fachmagazine, den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS), zeigt einmal mehr: Es gibt praktisch keinen seriösen Zweifel daran, dass sich das Klima durch menschlichen Einfluss bedrohlich erwärmt. Die Darstellungen des Weltklimarates IPCC werden von fast allen Wissenschaftlern, die an dem Thema arbeiten, unterstützt.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2010/06/22/unter_fachleuten_kein_zweifel_am_menschgemachten_klimawandel/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Weltklassebeitrag, Uli. 😀
    Hoffentlich wird diese sehr gelungene Satire von anderen auch so wahrgenommen.

  • Ach Wissenschaftler, Pissenschaftler. Warum war dann der Mai so kalt, ihr von einer linken Panikmacheindustrie bezahlten Pseudogutmenschen? Und wenn Menschen das Wetter beiinflussen könnten, müsste doch Kachelmann keine Frauen vergewaltigen. Und ist das CO3 nicht überhaupt sehr gut für die Natur? Woher wollt ihr eigentlich wissen, was gut für die Natur ist? Das weiß schließlich nur Gott. Aber an den glauben Sie wahrscheinlich auch nicht. Was bezwecken Sie mit Ihren Lügen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.