vonJakob Hein 25.09.2011

Reptilienfonds

Heiko Werning und Jakob Hein über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Zeige das obenstehende Foto 1000 Leuten, und Du kannst Dir sicher sein, dass 1000 Leute ausrufen: „Oh, guck mal: Der niedliche Koala!“ Nicht eine oder einer wird ein Wort über das (höhere?) Wesen (im Bild links neben dem Koala) verlieren.

Was ist das? Eine Theodizee? Häresie? Tierliebe? Wir werden es nicht herausfinden, aber der Koala ist wirklich niedlich.

Tipp für heute: Reptilienfonds-Blogger und Hitler-Blogger gemeinsam auf einer Bühne sehen: Reformbühne Heim & Welt im Kaffee Burger, heute mit den Gaststars Jan Trottnow & Daniel Erk.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2011/09/25/papstwoche_im_reptilienfonds_wer_bitte/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.