https://blogs.taz.de/reptilienfonds/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/09/Pixabay_surface_CC0.jpg

vonJakob Hein 26.08.2012

Reptilienfonds

Heiko Werning und Jakob Hein über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog
Gestern abend im ZDF, noch zwanzig Zentimeter bis zu Alice Schwarzer (c) ZDF

Sehr geehrte Frau Schwarzer,

es ist ja nicht zu bestreiten, dass Sie vieles für dieses Land geleistet haben. Und auch wenn man es nicht begrüßen oder auch nur verstehen muss, warum Sie nun für eine der sexistischsten Zeitungen im Land schreiben, ist es doch letztendlich Ihre Privatsache, weil man das ja nicht lesen muss. Genauso muss man auch nicht verstehen, warum Sie es vorgezogen haben, Ihren Lebensabend nicht als Persönlichkeit sondern als Promi zu verbringen. Und auch das ist Ihre Privatsache, denn wer schaut denn schon das ZDF und überlebt die Sendungen, um davon erzählen zu können – es sind wenige. Aber als in der Sendung „Der Super-Champion“ sich diese Drehscheibe mit den zwei Männern auf ihren Stuhl bewegte bis dieser sehr lange, leuchtende – sagen wir mal – Zeiger mit der eichelartigen Verdickung vorn auf das Kreuz vor Ihrem Schritt zeigte, gab es da einen Moment des Innehaltens, des Zweifelns, des Vorsatzes, nochmal mit den Leuten von der Ausstattung zu sprechen, ob das wirklich so aussehen muss?

Nein, gab es nicht? Kein Problem, wir haben das ja auch nicht gesehen, weil diese Zeitung, für die Sie schreiben, die kann man ja beim Zahnarzt, aber für diese Sendung findet man ja keine vernünftige Erklärung, warum man die gesehen hat und so bleibt es eben unter uns.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2012/08/26/ubernimmt-gulcan-dann-spater-die-emma/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • @Jacinta

    Der Langhans ja auch (oder wars das Dschungeldings?). Aber schließlich wurde ja auch Schilys Otto Innenminister und machte Überwachungsstaat, und der Joschka ließ Bomben regnen … Was soll einen da noch überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.