vonJakob Hein 05.06.2015

Reptilienfonds

Heiko Werning und Jakob Hein über das tägliche Fressen und Gefressenwerden in den Wüsten, Sümpfen und Dschungeln dieser Welt.

Mehr über diesen Blog

Dieser EimerDie vielen Menschen, die sich für den kommenden Sonnabend vorgenommen haben, das 10-jährige Firmenjubiläum von Baustoffe Mineralöle + Handel in Löcknitz zünftig zu zelebrieren, seien gewarnt: Sie sollten ihre Vorfreude im Zaum halten, mit einem formschönen Plasteeimer für umsonst nach Hause gehen zu können.

Es handelt sich dabei um einen typischen Trick. Durch den in der Werbung abgedruckten Coupon wird suggeriert, man bekäme einen ebenso wertvollen wie kostenlosen Eimer mit praktischem Metallgriff. Stattdessen wird man nur seinen Coupon zurückbekommen, bestenfalls schneiden einem die Mitarbeiter noch den Eimer-Teil des Schnipsels mit der Schere zurecht. Denn es ist ja juristisch eindeutig ausgewiesen: „Bei Abgabe dieses Coupons erhalten Sie diesen Eimer GRATIS!“ Das zweite „diesen“ im Satz bezieht sich eindeutig auf das Foto des Eimers und eben nicht auf einen dinglichen 10-Liter-Eimer, der zum Transport von Baustoffen oder Mineralölen so hervorragend geeignet wäre.

Also nicht enttäuscht sein, wenn man einen Haufen Coupons da hinträgt, um mit einem ebenso großen Haufen noch kleinerer Schnipsel wieder abzuziehen. Schließlich kann man ja seine geschminkten Kinder dort hüpfen lassen oder bei der Tombola vielleicht doch noch… Man wird doch noch träumen dürfen.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/reptilienfonds/2015/06/05/vorsicht-werbefalle/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert