https://blogs.taz.de/wortistik/wortistik/wp-content/blogs.dir/9/files/2018/01/Bildschirmfoto-2018-01-17-um-19.11.19.png

vonDetlef Guertler 18.04.2007

Wortistik

Neue Zeiten brauchen neue Wörter. Doch wer trennt die Spreu vom Weizen? Detlef Gürtler betätigt sich als Wortwart der Nation.

Mehr über diesen Blog

Ein böser Vorwurf, aber ein schönes Wort, das Hans-Joachim Selenz in seiner Strafanzeige gegen Ferdinand Piech verwendet: „Insbesondere das Touareg/Cayenne-Projekt, an dem Herr Piech als Mitgesellschafter der Porsche AG ein überragendes Interesse hatte, wurde am VW-Auslandsstandort Bratislava realisiert. Die Porsche AG sparte auf diese Weise neben einem  Großteil der Entwicklungskosten auch die Investition für die Karosseriefertigung sowie  nahezu die komplette Montagelinie. In Leipzig baute man zur Täuschung der Öffentlichkeit und der Kunden lediglich eine Tarnfabrik für die Reifen- und Motor-Montage.“

Das würde wenigstens plausibel erklären, warum Porsche-Chef Wendelin Wiedeking so großherzig auf Subventionen für das Leipziger Werk verzichtete: Wer Subventionen zahlt, darf schließlich auch prüfen, was in so einem Werk passiert – oder eben nicht passiert…

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/wortistik/2007/04/18/tarnfabrik/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Der schöne Schein zählt in der Wirtschaft und der Schein-Demokratie. Wer ihn nicht nimmt, ist schon verdächtig. 🙂

  • […] Doch logisch und klar wie dicke Tinte , dass – – – so man nur’n humble C-Bloggerist – – – , DAS (wie wir jetzt endlich das Wort-Geschlecht wissen) Blog sozusagen als eine Art Tarnfabrikist , welche als Kulisse vor die bloody Maloche an der “eigentlichen” Textbaustelle aufgezogen worden ist. Wobei die Eigentlichkeit just eben das Gegenteil vom Jargon meint ::: nämlich die Textabsonderung zum Brot-unter-die-Butter Schieben . […]

  • Ohne Mimikry funktioniert die Evolution nicht; ohne Tarnung nicht der Krieg oder die Politik.
    Wir haben also seit dem Neandertal schon eine Entwicklung (mit-)gemacht. Dieses Tal an der Düssel bei Mettmann ist auf Grund der strengen „Schutzbestimmungen, die im Bundesnaturschutzgesetz definiert sind, sind nur Nutzungen erlaubt, die keine Schädigungen am Schutzgut bewirken“.
    Wo Politiker und Kapitalisten in einer Pseudokratie ihre Schröpfungen anlegen und verbergen, gelangt selten ans Tageslicht der Medien.
    Ent-tarnung als wortistische Ent-deckung zu lesen – ein Vergnügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.