vonDetlef Guertler 23.11.2007

Wortistik

Neue Zeiten brauchen neue Wörter. Doch wer trennt die Spreu vom Weizen? Detlef Gürtler betätigt sich als Wortwart der Nation.

Mehr über diesen Blog

Eigentlich wollte ich heute morgen von Kommentarsümpfen und Dummheitsfiltern schreiben, aber dann kam Lucie zum Frühstück. „Ich hatte heute so einen komischen Traum. Wir hatten eine Tiefkühltruhenversicherung, und dann wurden die sauer auf uns, und dann sind sie jede Stunde gekommen und haben etwas aus unserer Wohnung mitgenommen, und das hat mich so aufgeregt, dass ich aus dem Bett gefallen bin.“

Und da dachte ich, anstatt von Kommentarsümpfen und Dummheitsfiltern könnte ich doch auch von Tiefkühltruhenversicherungen schreiben – ist doch irgendwie auch so was ähnliches.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/wortistik/2007/11/23/tiefkuehltruhenversicherung/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Da bräuchte (ja ein sprachlich unseliger Konjunktiv!) man auch noch eine BLOG-Versicherung.

    Oder: eine Traumversicherung! (… psychologisch ode analytsich gesprochen; eine versicherungstechnische Anti-Traum-Sperre.

    Was aber zu mehr Nachdenken anregen könnte/müsste, als daraus nur ein Begriffle zu tippen.

    (Nu, aber das will ich dem familiären Nach-denken überlassen. Es könnte ja mit der „verdrehte Familienstruktur“ zusammenhängen, die die Bildungsforscher Ladenthin/Fitzek/Ley buchstäblich gebastelt haben, die wie andere „wissenschaftl….“ Erziehungspatchworker die aktuellen „Begabtenförderung und Elitenbildung im Gymnasialbereich“ gegen Geld verbüchern:

    … kuck-mal-hier-nach:

    http://www.volker-ladenthin.de/img/internat.jpg

    Ach, noch was: „Hosenhänger“, heißt hier das wortistisch-springende Koma, ach: Komma, das die Satzgrenze markiert:

    http://taz.de/blogs/wortistik/2007/11/15/hosenhaenger

  • Treffen sich zwei Blog-Ziegen.
    Die eine macht einen frustrierten, griesgrämigen Eindruck. „Was, bist du gerade der Tiefkühltruhe entsprungen; so … – als unerwartete Auferstehung aus dem Kryonischen?“

    Keine Antiwort.

    „Na, was hast du denn?“, fragt sie die andere Ziege.

    „Ach, mir geht es schlecht. Ich habe überhaupt keinen Blog!“

    „Was hast du nicht?“

    „Ach, äh, ich habe keinen Bock.- Die Versicherung hat nicht gezahlt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.