taz.zahl ich: Jahresbilanz 2016

Ein erstes, kleines Jubiläum bei taz.zahl ich: 2016 war das fünfte Jahr, in dem das freiwillige Bezahlmodell für taz.de das ganze Jahr lief. Es war außerdem das finanziell erfolgreichste. Die jährlichen Gesamteinnahmen haben sich mit 612.622,41 Euro im Vergleich zu 2015 (308.868,35 Euro) beinahe verdoppelt.

Allen regelmäßigen UnterstützerInnen, allen Einmal- und SpontanzahlerInnen gilt ein riesiges Dankeschön dafür, dass Sie dem Modell weiterhin so großen Erfolg bescheren! Die aktuell 8.960 freiwilligen UnterstützerInnen beweisen, dass die Community den Wert von unabhängigen Informationen im Netz erkannt hat und die Stimme der taz schätzt.

3.502 FreizahlerInnen, fünf neue am Tag

Es ist sehr vielversprechend, dass taz.zahl ich weiterhin einen konstanten Zuwachs verzeichnet. 2016 haben sich 3.502 Menschen neu für eine regelmäßige Unterstützung angemeldet. Die Zahl der UnterstützerInnen liegt derzeit bei 8.960, in der letzten Jahresbilanz für 2015 waren es noch 6.730. Da UnterstützerInnen ihren Beitrag jederzeit fristlos kündigen können, und da es bis Anfang 2016 noch die Option einer zeitlich begrenzten regelmäßigen Unterstützung gab, enden jedoch auch fast täglich Unterstützungsbeiträge, im vergangenen Jahr waren es insgesamt 1.565.

Dennoch können wir mit einem konstanten Zuwachs von durchschnittlich 5,3 pro Tag äußerst zufrieden sein. Es gab in den Jahren 2013 und 2015 große Neuerungen, die Einführung der PayWahl 2013 und die große taz.bin ich-Kampagne 2015. Sie führten zu sprunghaften Anstiegen bei den regelmäßigen Unterstützungen, die schwer noch einmal zu erreichen sein dürften.

Erfolgreiche Maßnahmen 2016

Aber 2016 hat gezeigt, dass wir mit Kampagnen und Maßnahmen erfolgreich sein können, auch wenn die Steigerungen im vergangenen Jahr geringer waren als 2015. Zwar hat unsere Schenken-Kampagne im Juni, die sich auf den solidarischen Aspekt von taz.zahl ich konzentriert hat, nicht den erwünschten Erfolg gebracht.
Für die Herbst-Kampagne konnten wir dann jedoch die Ergebnisse einer UserInnen-Umfrage berücksichtigen, die uns erstmals genauere Einblicke in die Motivation der UnterstützerInnen gab. Und so brachte die zweite Kampagne im Jahr 2016, die im November startete, deutlich mehr Neuanmeldungen in den letzten zwei Monaten des Jahres (772 Neuabschlüsse) – und der positive Effekt hält an.

Auch unsere Maßnahmen zur Rückgewinnung (Mailings, Telefon-Akquise) geendeter und gekündigter Beiträge warenerfolgreich. Mittlerweile unterstützen uns 93 Prozent der UnterstützerInnen unbefristet.

Wir freuen uns auf ein ebenso erfolgreiches 2017! Nochmal vielen, vielen Dank an alle UnterstützerInnen und die großartige taz.zahl ich-Community! So kann es weitergehen!

Für alle, die noch nicht dabei sind: Hier gibt es weitere Infos und die Möglichkeit, sich für einen Beitrag anzumelden.

NICOLAI KÜHLING für das taz.zahl ich-Team

Kommentare (3)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA

*

  1. edit: habe nicht weit genug herunter gescrollt…. sorry…
    close

  2. Bitte den Bitcoin QR-Code unterhalb des Artikels einfügen.
    Danke

  3. Gratuliere, taz!
    Ich wuerde auch gern mal wieder bezahlen, kann aber nicht, weil ich in den USA lebe und kein deutsches Konto habe. Ich konnte immer mit meiner Kreditkarte bezahlen, aber jetzt geht das irgendie nicht mehr – HILFE!

    Susi