vonandreas bull 04.06.2018

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Die Ausgangslage zu Beginn des Jahres war nicht schlecht. Aus der Herbstkampagne waren durch Umwandlung von 8.982 Testabos Ende Februar 1.476 voll bezahlte Abos übriggeblieben, eine Erfolgsquote von immerhin mehr als 16 Prozent. Beachtlich.

Ein genauerer Blick klärte uns über ein wichtiges Detail auf: 2.690 der Testabos waren freiwillig, also ohne dass wir dazu besonders aufgefordert hätten, so etwas auszuprobieren, oder ohne dass es einen Preisvorteil beim Testen dafür gegeben hätte, als Kombiabos bestellt worden, bei denen es samstags die taz am Wochenende gedruckt gibt und montags bis samstags die tägliche taz als ePaper in der App für Tablet oder Smartphone geliefert wird. Die Vorteile dieser neuen noch etwas ungewohnten Art, die tägliche taz im Abo zu erhalten, werden ganz offensichtlich von den taz-Lesenden geschätzt.

Und jetzt der Knüller: Bei den Kombiabos betrug die Umwandlungsquote, also die Menge Abos, die über den Testzeitraum hinaus dauerhaft zum regulären Preis von 31,90 € im Monat bezogen wird, mit 834 Stück über 31 Prozent! Das hatten selbst die notorischen Optimisten unter uns, zu denen auch der Autor dieser Zeilen zählt, nicht erwartet.

Nun ist das allerdings auch tatsächlich eine Aboform, die sich selbst bei unseren Mitarbeitenden immer mehr durchsetzt, zumal unsere EDV-Entwickler und die Chefredaktion ständig an der Verbesserung der besonders lesefreundlichen taz-App für das ePaper arbeiten. Und auch von anderer Seite bekommt die digitale Variante Zusatznutzen, die wir drucktechnisch und finanziell nicht realisieren könnten: Immer samstags gibt es im ePaper eine Seite taz gazete, die von der taz Panter Stiftung zur Verfügung gestellt wird. An weiteren Nutzungsideen wird bereits emsig gefeilt. Es gibt eigentlich keinen Grund, warum sich die digitale tägliche taz nicht von den aufwändigen Restriktionen des Druck- und Auslieferungsprozesses emanzipieren können sollte.

Und so bieten wir unsere Aktions- und Testabos aktuell immer auch als Kombiabo an. Besonders zu empfehlen ist aktuell das Testabo mit Sonderseiten zur Fußball-WM. 10 Wochen lang für 22,00 Euro – wahlweise täglich gedruckt oder als Kombiabo. Als besondere Abo-Prämie bieten wir zum WM-Abo eine Spende für den integrativen Jugendfußballclub FC Internationale Berlin.

taz testen, Fußball lesen, Gutes tun:
www.taz.de/wm-abo

Andreas Bull ist einer der beiden Geschäftsführer der taz und analysiert hier regelmäßig die Lage auf dem Medienmarkt.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/2018/06/04/kombinieren-ist-der-neue-sommersport/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.