Prinzenbad soll hübsch werden

Bald beginnt die neue Sommer-Saison im Prinzenbad. Wann jedoch genau, ist noch nicht klar. Wie jedes Jahr hängt die Öffnungszeit von der Prüfung durch das Gesundheitsamt ab. Na, auf jeden Fall wird schon fleißig geschrubbt und geputzt.

Aber nicht nur durch die Putzaktion soll das Prinzenbad aufgehübscht werden. Ja, es gibt große Neuigkeiten: Im Herbst soll das Sportbecken (früher Mehrzweckbecken genannt… ihr erinnert Euch? Also das hintere Becken) saniert werden. Es bekommt eine Edelstahl-Auskleidung. Damit die wichtigsten Sanierungsarbeiten bis zum ersten Frost abgeschlossen sind, muss das Becken deshalb aber am 3. September geschlossen werden. Wir müssen also auf die anderen Becken ausweichen. Laut Bäderbetriebe soll das Prinzenbad selbst wie gewohnt bis Mitte September aufbleiben. Die Sanierung wird nicht ohne Baulärm stattfinden.  Mit den Sanierungsarbeiten muss wohl im Herbst begonnen werden, damit das Becken zur Saison 2018 startklar ist.

Ich höre schon einige von Euch aufstöhnen: „Edelstahl-Auskleidung – Igitt!“ Ich finde es auch nicht hübsch. Na, ja – aber die Argumente für eine Edelstahl-Auskleidung sind natürlich auch nicht von der Hand zu weisen. Das Material ist wartungsarm und vor allem frostsicher. Keine Fliesenschäden mehr nach dem Winter und das macht letztendlich die Planung für den Saisonstart verlässlicher – allerdings nur, wenn alle Becken aus Edelstahl sind… das Planschbecken ist bereits aus Edelstahl. Und bei den Sanierungen in Gropiusstadt, Seestraße und Olympiastadion gab’s auch Edelstahlbecken. Und am Insulaner gibt’s schon seit den 1980ern Edelstahlbecken.

Schade, dann können wir demnächst keine Kacheln mehr im Prinzenbad-Sportbecken zählen.

Noch eine wichtige Info: Am 30. März beginnt schon der Vorverkauf der Mehrfachkarte, 20 Eintritte für 60 Euro. Ab dem 1. Mai kostet die Karte dann 70 Euro.

Hoppla, wenn mich nicht alles täuscht, kostete die Mehrfachkarte im Vorjahr  50 Euro im Vorverkauf – war also 10 Euro günstiger. Sollten die Preise nicht stabil bleiben? Irgendwie habe ich noch im Ohr, dass es keine Preis-Erhöhung geben sollte.

Die Sommer-Mehrfachkarte gilt in den folgenden Bädern:

Strandbad Wannsee
Sommerbad Kreuzberg (Prinzenbad)
Sommerbad Wilmersdorf
Sommerbad Olympiastadion
Sommerbad Neukölln
Sommerbad Am Insulaner
Sommerbad Pankow
Sommerbad Humboldthain
Sommerbad Mariendorf (Rixdorfer Str.)
Sommerbad Wuhlheide
Sommerbad Staaken-West
Kindersommerbad Monbijou
Kombibad Mariendorf
Kombibad Spandau-Süd
Kombibad Seestraße
Kombibad Gropiusstadt

 

Foto oben (Die  Beckenfliesen sind bald Geschichte): ©Sigrid Deitelhoff

Kommentare (13)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. …Und leider auch das Ende des wunderschönen Türkis.

  2. In der letzten Saison war es so sauber wie nie, fast immer
    Beide Seiten der Umkleidekabinen und Duschen geöffnet.
    Und endlich für die vielen zufriedenen Schwimmerinnen und
    Schwimmer gab es zwei geleinte Bahnen und in der Regel
    Sprungverbot im Sportbecken , ex. Mehrzweck.
    Daran wird die Kundschaft den Herren messen .
    Mal sehen ob es klappt.

  3. ohje, ich glaube ich weiß wen du meinst. Lassen wir uns mal überraschen !!!
    Was ist den mit den alten Badleiter passiert, hat wohl alles zu gut funktioniert.

  4. Ich habe mich mal schlau gemacht. Der neue Chef ist der Stellvertretender Chef vom Spreewaldbad. Der heißt Tabbert und soll keine große Erfahrung in Sache Badleitung haben. Er hat mal als Aufsicht im Prinzenbad gearbeitet. Ihr müsstet ihn kennen. Er hat vorher im Stadtbad Tiergarten gearbeitet.
    Er soll sogar früher mal Psychologie studiert haben.

  5. Occh Nööööö ! Sportbecken im Stahl-„Sarg“ ? Baulärm inclusive ?
    Na Toll ! Wieder ein wenig Charme mehr weg….Am besten noch alle Bäume fällen…. 🙁
    Und das die 20 er Karte 60 €`s kostet…Klasse für die Menschen, die schon in den Gernuss der sogenannte „Ermäßigung“ (vom 10 bis 15 Uhr)kommen, für die lohnt sich das nicht mehr…jaja, Reibach machen….Äzend…
    Auf Daggy /Matze und Mogli freue ich mich aber….

  6. …im Sommerbad am Insulaner lässt sich erleben, was jetzt auch im Prinzenbad droht: Das Becken ist krematoriumsgrau und nicht mehr wasserblau. Das magische Blau des Wassers ist komplett verschwunden und damit auch alle Assoziationen an Ozeane, an Himmel, an Weite und Unendlichkeit. Und auch die Haptik eines Edelstahlbeckens ist äußerst unangenehm, der Beckenrand fühlt sich jetzt an wie der Rand einer Badewanne. Aber den Bäderbetrieben geht es ja vor allem um wirtschaftliche und nicht um ästhetische Fragen…

  7. Auf der Website der Bäderbetriebe ist als voraussichtlicher
    Eröffnungstermin der 29. April genannt .
    Ebenso beim Olympiabad und beim Sommerbar Wilmersdorf

  8. Liebe Frau Deitelhoff,
    das Folgende betrifft zwar nicht das Prinzenbad, aber wir Columbiabader sind ja im Mai und im September auch bei Ihnen zu Gast, deshalb ist das hier vielleicht nicht ganz fehl am Platz. Ich habe mich mit einem Schreiben an die BBB gewandt, vielleicht finden sich ja weitere Unterstützer:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,
    bevor die Freibadsaison beginnt, möchte ich Sie bitten, über die Öffnungszeiten des Sprungturms im Columbiabad in diesem Sommer nachzudenken. Im letzten Jahr war der Sprungturm ab 12 Uhr durchgehend geöffnet und wurde nicht, wie sonst üblich, um 18 Uhr wieder geschlossen. Das ist, wie ein offender Brief, der zeitweise in den Umkleiden aushing, beweist, nicht nur mir unangenehm aufgestossen, weil man so auch beim Spätschwimmen „gegen die Leine“ schwimmen musste.
    Mir ist klar, dass es an heissen und somit übervollen Tagen am Wochenende durchaus deeskalierend sein kann, den Sprungturm offen zu halten.
    Warum das aber auch an mäßig warmen und daher schwachbesuchten Tagen ausserhalb der Wochenenden und Schulferien so gehandhabt wird, erschliesst sich mir nicht. An solchen Tagen kommen eh nur eingefleischte Schwimmer, für die das „Gegen die Leine“-Schwimmen lästig ist, während der Sprungturm mangels „Spaßbadern“ den ganzen Tag über kaum genutzt wird. Das ist schon bescheuert, wenn das 50-Meter-Sportbecken ab mittags blockiert ist, obwohl gar kein Bedarf besteht.
    Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie die Öffnungszeiten des Sprungturms diesen Sommer nochmals überdenken würden. Ich bin mir sicher, dass ich mit diesem Wunsch nicht alleine bin.

    Mit freundlichen Grüßen und voller Vorfreude auf die Freibadsaison“

  9. … im Sommerbad am Insulaner lässt sich erleben, was im Prinzenbad jetzt droht: Das Becken ist grau und nicht mehr wasserblau, das magische Blau des Wassers ist komplett verschwunden und damit auch alle Assoziationen an Ozeane,an Himmel,an Weite und Unendlichkeit. Und auch die Haptik eines Edel-Stahlbeckens ist ziemlich unangenehm. Aber den Bäderbetrieben geht es ja vor allem um wirtschaftliche und nicht um ästhetische Fragen…

  10. Hmm, das Sommerticket kostet dieses Jahr im Vorverkauf 60€. Als ich die Mitarbeiterin der Kundeninformation auf diese Preiserhöhung angesprochen habe, meinte sie, das sei ja keine Preiserhöhung, es handele sich schließlich um eine Sonderaktion… tja
    Mal flott durchgerechnet: Ich gehe im Sommer gemittelt 2 mal pro Woche schwimmen, sind das 36 Eintritte. Entweder ich hole mir zwei Sommertickets für 120€, oder ich versuche zu sparen und mische Spät-Tarif und ein Sommerticket. Das käme dann auf 116 € – wobei ich allerdings für jedes Mal weniger schwimmen mehr Geld sparen würde.
    Wenn ich das Schwimmen dadurch 5 mal sausen lassen würde (z.B. ich verschiebe von tagsüber auf den Abend, weil die Eintritte auf dem Sommerticket knapp werden, und dann klappts abends doch nicht), würden die Bäder-Betriebe sogar weniger einnehmen die 100€, die ich ihnen letztes Jahr freudig und ohne jede Spar-Überlegung hingelegt habe.
    Das hieße: ich gehe weniger Schwimmen, und die BBB nehmen weniger ein. Eine klassische Loose-Loose-Situation…

  11. wer ist denn der neue chef?

  12. Danke für die Infos. Dein Gedächtnis täuscht Dich nicht. Die 20er Karte hat in den letzten beiden Jahren im Vorverkauf 50€ gekostet. Wurde ja als Wette vermarktet – vielleicht haben die Bäderbetriebe zweimal verloren? Im Ernst: Für regelmäßige Frühschwimmer ist das aber immer noch attraktiv, nachdem die alten Frühschwimmzeiten&Tarife abgeschafft wurden. Allen einen guten Saisonstart! Ich tippe und hoffe mal auf den 29.4.4

  13. Und noch eine Neuigkeit, dass Prinzenbad hat wieder einen neuen Chef….