https://blogs.taz.de/streetart/wp-content/blogs.dir/1/files/2019/06/blogs_fallbackbilder_alvaro-pinot-502465-unsplash.jpg

vonCaro 07.07.2010

Fotoblog Streetart

Geklebtes, Geschriebenes, Gesprühtes – es gibt Vieles, was die Straßen der Stadt erobert. Hier gibt es Fotos davon zu sehen.

Mehr über diesen Blog

Letztens kam ich in Friedrichshain an der Warschauerbrücke lang…und was sah ich da? Einen ganz neuen RAW-Tempel…der mittlerweile stark kommerziell genutzt wird und teilweise zur WM-Fanmeile geworden ist. Ach wie schade!!!! Entlang der Außenmauer zur Warschauer Straße hin, hatten sich jedoch ein paar Streetartists ausgetobt und / oder Passanten zur neuen Deko an der Wand zu Wort gemeldet. Hier ein paar Bilder davon:

Investoren fahrt zur Hölle„…daneben hat ALIAS sein Logo platziert. Hier sieht man mal wieder auch schön, wie Kunstformen des Streetarts für kommerzielle Zwecke verwendet werden (Schablonentechnik um für die WM-Meile zu werben).

A propos Gentrifizierung und Kommerzialisierung: am Samstag (10.07.) findet wieder die große MEGASPREE-Demoparade unter dem Motto „Rette Deine Stadt“ statt! Ein großer Sternmarsch (6 Demozüge!!!) führt zum Roten Rathaus. Also packt schonmal gute Laune, Kostüme und Transparente/Schilder ein und informiert Euch, was alles ansteht unter: megaspree.de

Hier ein wütender Character von Prost: „Fight Gentrification„…kein Wunder bei dem Thema…sonst sehen die ja immer viel freundlicher aus. Und daneben ein schöner Schriftzugmacht„.

Fight Nationalism“ – in Anbetracht des Fahnenmeers in Berlin und anderswo…durchaus angebracht, auf die Gefahren von Nationalismus hinzuweisen. Und heute spielt das Schland-Team schon wieder…

Die Yuppie Scum„.

Hui, das sieht hart aus… „Sieg High„. Daneben ein eindrucksvolles Oneliner-Gesicht per Marker von EMO.

Das „Team ALIAS„, trainiert von PROST.

RAW muss sterben, damit wir Fussball leben können!“ in Anlehnung an den alten Punksong von Slime mit der RefrainzeileDeutschland muss sterben, damit wir leben können„. Jemand anders hat dazu vermerkt: „So ein Unsinn! Scheiß auf WM!“ Über Sinn und Unsinn des ersten Satzes kann mensch sicher streiten, dennoch ist es wirklich ein Trauerspiel mit anzusehen, wie der RAW-Tempel nach und nach auseinanderkommerzialisiert wird und vom ursprünglichen unkommerziellen Kunst- und Kulkturprojekt langsam nur noch Randerscheinungen übrig bleiben. Hier gibt’s immer aktuelle Infos zur Lage des Projekts: raw-tempel.de


Flattr this
Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/streetart/2010/07/07/fussball-wm/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Sorry für meine Verwechslung von RAW-„Gelände“ und RAW-„Tempel“! Danke für die Richtigstellung der Terminologie, und alles Gute weiterhin für die Erhaltung der letzten lebenswerten Räume auf Eurem Gelände!

    Solidarische Grüße von Caro.

  • EInfach zur Klarstellung: Der RAW-tempel nutzt derzeit 4 Gebäude und ein klein wenig Freifläche auf dem riesigen RAW-Gelände. Der RAW-tempel eV ist weiterhin ein gemeinnütziges, selbstorganisiertes sozio-kulturelles Projekt und versteht sich daher als nicht kommerziell ausgerichtetes Projekt. Die kommerziellen Zwischennutzungen auf dem RAW-Gelände gehen nicht vom RAW-tempel eV aus. Der Vertragsabschluss über einen 10-Jahres-Mietvertrag für drei der vom RAW-tempel genutzten Gebäude steht kurz vor dem Abschluss. Der RAW-tempel begrüsst tätige Mithilfe und Unterstützung in der Weiterführung seiner Zielstellungen. Kontakt und newsletter ebenfalls auf http://www.raw-tempel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.