vonCaro 23.09.2022

Fotoblog Streetart

Geklebtes, Geschriebenes, Gesprühtes – es gibt Vieles, was die Straßen der Stadt erobert. Hier gibt es Fotos davon zu sehen.

Mehr über diesen Blog

Aufregung in der Belarussischen Botschaft: Auch in Berlin ist der das belarussische Staatsoberhaupt Lukaschenko nicht mehr vor Kritik sicher. Rund um den Wirkungsort der Angestellten des Diktators kaperte die Aktionsgruppe LIDUS („Lukaschenko ist doof und stinkt“) unerlaubt alle Werbevitrinen der Firma WallDecaux. In den Werbekästen konnten die Botschaftsangehörigen folgendes lesen: „Stop the 2. front!“ und Asylum for war resisters from Belarus now. Dazu findet sich auf den Plakaten das Logo der Oppositions-Organisation „Nash Dom“ (Unser Haus). „Kriegsverweigerer aus Belarus brauchen dringend unsere Unterstützung“, erklärt die Aktionsgruppe LIDUS. „Deswegen haben wir uns zu einer Solidaritätsaktion mit Adbustings vor der Botschaft entschlossen.“

„Insgesamt zwölf Plakate verteilte die Gruppe unerlaubt in Werbevitrinen am Treptower Park zwischen Botschaft, Ehrenmal und S-Bahnhof. „Wir hoffen, das Botschaftsangehörige und Kundschaft daran vorbei laufen und die Poster sehen“, so die Aktionsgruppe LIDUS („Lukaschenko ist doof und stinkt“).“

„Für die Invasion der Ukraine nutzt das russische Militär auch Belarus. Bisher hat Belarus die Ukraine nicht offiziell angegriffen. Doch die Regierung des Diktators Lukaschenko versucht, jährlich 20.000 Wehrpflichtige einzuziehen. Für die Oppositionsorganisation „Nash Dom“ (Unser Haus) steht fest: Ein Kriegseintritt Lukaschenkos ist nur eine Frage der Zeit. Deshalb ruft „Nash Dom“ in Belarus dazu auf, den Wehrdienst zu verweigern.

In Belarus steht das Recht auf Wehrdienstverweigerung zwar in der Verfassung; wer sich darauf beruft muss jedoch mit Haft und Folter rechnen. Deswegen unterstützt „Nash Dom“ auch geflohene Wehrpflichtige in der EU. „Damit in der EU nicht nur viel über Menschenrechte gelabert wird, sondern auch was getan wird, fordern wir Asyl für Wehrflüchtige aus Belarus“, erklärt die Aktionsgruppe LIDUS („Lukaschenko ist doof und stinkt“).

Der Verein Connection e. V. hat mit NGOs aus ganz Europa (und Brixitannien) eine Petition an die Europäische Kommission auf den Weg gebracht. Sie fordern, dass die EU die Möglichkeiten für Asyl für Wehrverweigerer vereinfacht.Bitte unterschreibt alle!“ bittet die Aktionsgruppe LIDUS.“

Alle Zitate sind der Pressemitteilung von LIDUS entnommen. Vielen Dank für das lizenzfreie zur Verfügungstellen der Fotos und Texte!

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/streetart/2022/09/23/solidaritaet-fuer-belarussische-wehrverweigerer/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.