Syrien – 2. Jahr

Zum Beginn des Jahres 2013 möchte ich auf Wunsch einiger Kommentatoren ein paar Sachen über SYRIEN sagen:

1. Es handelte sich höchstens in den ersten 2 Wochen des Jahres 2011 um friedliche Proteste. Danach wurde der ‘syrische Frühlung’ von Extremisten übernommen, die einen maßgeblichen Anteil an allen Massakern, Bomben, Entführungen und Attentaten haben, die seitdem geschehen sind.

2. Bei den sogenannten Rebellen handelt es sich um einige 10.000 der übelsten islamistischen Fanatiker, die von Marokko bis Indonesien eingesammelt, nach Syrien verbracht und dort ordentlich bewaffnet wurden. Sie sollen hier mit Geld aus Katar und dem sog. Saudi-Arabien (ein Staat, der einen Familiennamen trägt?!) und mit Unterstützung der leider ziemlich fehlgeleiteten und verdummten westlichen Welt einen islamischen Gottestaat errichten, wobei die genannten Länder davon ausgehen, diesen auch steuern zu können. <harhar>

4. Was ist der Unterschied zwischen einem Moslem und einem Islamist? Der Moslem beschäftigt sich mit Gott. Der Islamist mit dem Gott seines Nachbarn.

5. Der Kommentar eines syrischen Journalisten trifft den Nagel jedoch auf den Kopf: Die Neue Weltordnung ist in Syrien gegen die Chinesische Mauer gestoßen. Xièxiè!

6. Nach fast 2 Jahren Kampf, vielen Zerstörungen und unendlich viel Leid hat sich die Situation allerdings nicht merklich verändert. Was einen einzigen Schluß zuläßt:

7. Syrien – das Land, wo das von etlichen christlichen Extremisten herbeisehnte Armageddon beginnen soll – wurde dazu auserkoren (natürlich ohne selber gefragt worden zu sein), das Problem des internationalen islamististischen Terrorismus zu lösen … indem es alle diese Mordbuben geliefert bekommt und sich nun damit befassen MUSS, sie einen nach dem anderen umzulegen.

Was für eine Scheiße!!!

Na denn, hereinspaziert… und nehmen Sie Platz:

 

 

 

 

 

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*