Let it go (41)

Die roten Schuhe sind kaputt. Die Nadeln, die das Lackleder an den dicken PVC-Sohlen festgehalten haben, sind herausgetreten. Wie eine Reihe von kleinen Stoßstangen haben sie die Spitze umrundet – dicke, lange Tackernadeln, eine Zeit lang hab ich sie immer wieder in den Grund zurückgedrückt. Ich hab dran gedacht, zusätzlich Schrauben einzudrehen, damit das Leder wieder festhält. Aber der schwere Plastikuntergrund war gerissen. Da hat nichts mehr gehalten, da war nichts mehr zu machen.

Die roten Schuhe sind kaputt. Schön waren sie vielleicht nicht, klobig, eher wie Gartenschuhe oder Arbeitsschuhe, aber das klare Rot war so strahlend, dass ich mich damit besonders gefühlt habe, eigenwillig, städtisch. Es gab dann auch eine ebenso rote Handtasche dazu, vom Sohn als Geschenk in einer unauffälligen Boutique ausgesucht, sehr teuer. Die elegante Tasche hat die kanllroten Schuhen von oben herab angesehen und über die Annahme, da gäbe es nur wegen der Farbe eine Korrespondenz, gelächelt.

Die dänische Schuhfirma stellt alle möglichen Exemplare dieser Schuhe her, aber keine solche roten mehr. Das ist also vorbei. Jetzt werde ich braune, schwarze, graue Schuhe tragen wie alle.

Einen Versuch habe ich noch gemacht, die Spitzen abzuschneiden, vielleicht als eine Art Sommerschuhe noch weiterzutragen?  Nein, die PVC-Sohle ist zu tief eingerissen. Das muss aufgegeben werden. Papierkorb auf dem Weg zum Mülleimer.

 

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*