vonChristian Ihle & Horst Motor 18.11.2007

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Das Buch ist erzähltechnisch glänzend gelungen und trotzdem großer Käse. Figurenzeichnung: top! Spannungskurve: erste Sahne! Aber der Plot (Liebe zwischen einem 15jährigen und einer ehemaligen KZ-Wärterin); hanebüchen!
Insgesamt eine Art Literaturgegenstück zu Guildo Horn. Der war so schlecht, dass es schon wieder gut war. Schlink schreibt so gut, dass es schon wieder schlecht ist.“

(der Stern über Bernhard Schlinks Roman „Der Vorleser“)

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2007/11/18/schmaehkritik-44-bernhard-schlink-der-vorleser/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.