vonChristian Ihle 17.01.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Die dümmste Band Deutschlands, und das ist jetzt offiziell, ist natürlich Tomte. Nur kriegt das schon gar niemand mehr mit. In der Berliner Stadtzeitschrift Zitty wird mit dem Sänger der Band, dem ultranervigen Thees Uhlmann, über die Kunst des Textens und die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache philosophiert. Hallo? Hat sich mal jemand das Gesülz auf Tomte-Platten angehört? Unerträglichere Pennälerlyrik gab es im deutschen Pop selten, »Dein ist mein ganzes Herz« ist dagegen große Kunst. Und dann dieses Thees-Uhlmann-Gehabe in der letzten Zeit, dieses schrecklich Campinohafte, diese Bereitwilligkeit, den Deppen aus der Rockbranche zu machen, der so ist wie du und ich und mit dem du gut zwei Bier trinken kannst und der aber trotzdem in unsinnigen Talkshows herumhocken darf. Kann nicht mal jemand Tomte wieder abstellen, die Band des Landes verweisen, ihr ewiges Auftrittsverbot erteilen, ihre Platten verbrennen, Thees Uhlmann das Singen und Reden verbieten?“

(aha, JungleWorld)

mit Dank an Lukas!

Inhaltsverzeichnis:
* 150 Folgen Schmähkritik

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2009/01/17/schmaehkritik_151_tomte/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.