Best Of 2014 Playlists: Zuhaus & die USA

Zwei Playlists für dieses Jahr – einmal dank eines herausragenden heimischen Musikjahres ausschließlich mit deutschen und österreichischen Acts bestückt, die zweite dann für Nordamerika, also USA + Kanada.


Playlist Deutschland / Österreich:





Tracklist:
1. Nie wieder scheitern – Die Nerven
2. Kong – The Notwist
3. Mach mich vom Acker – Die Sterne
4. Revolte – Trümmer
5. Bologna – Wanda
6. Pisse – Schnipo Schranke
7. (I Am Not Born) For Plot-Driven Porn – Jens Friebe
8. Dance The ECB – Ja, Panik
9. Die große Sporadische – Die Zimmermänner
10. Rock-Pop National – Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen
11. Elbe-Delta Blues – Snoffeltoffs
12. 2004 – Nino aus Wien
13. Factory – Die Heiterkeit
14. In Distance – Blue Angel Lounge
15. Death Of Love – DYN
16. To The Inside – Camera
17. Paradies – Karies


Spotify – Link


Eigentlich ebenfalls auf der Playlist, aber auf Spotify nicht enthalten, deshalb hier youtube-Links

* Alles Grau – Isolation Berlin
* Der schönste Mann von Wien – Worried Man & Worried Boy feat. Nino aus Wien
* Power To The Women Of The Morning Shift – Oum Shatt
* Überkatze – Human Abfall


Playlist USA (inklusive Kanada):





1. Had Ten Dollaz – Cherry Glazerr
2. I Found A Way – Twin Peaks
3. Hot & Cold – Ex Hex
4. Duckin‘ & Dodgin‘ – Parquet Courts
5. Make The Connection – The Vacant Lots
6. I’ll Never – Trans Am
7. Queen – Perfume Genius
8. Dare I Care – Julian Casblancas & The Voidz
9. Pretty Machines – Parkay Quarts
10. Dorner Party – Black Lips
11. Wicked Waters – Benjamin Booker
12. Archie, Marry Me – Alvvays
13. Ved Hände Med Dem? – The Brian Jonestown Massacre
14. Traces Of Our Tears – The Rentals
15. Linda Ronstadt – Andrew Jackson Jihad
16. Nothing More Than Everything To Me – Christopher Owens
17. Can’t Be Too Responsible – Avi Buffalo


Spotify Link


Eigentlich ebenfalls auf der Playlist, aber auf Spotify nicht enthalten, deshalb hier youtube-Links:
* Quail & Dumplings – Bonnie ‚Prince‘ Billy
* True Love – Tobias Jesso Jr

Kommentare (3)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Ganz schön, danke! Entdecke deutsche Musik neu.
    Warum eigentlich gibt es diese nette Playlist nur für dieses aufdringliche Spotify? Musste lange basteln, um die für Wimp zusammen zu stellen…

  2. Ah, war vielleicht missverständlich. Also die Songs/Alben/Filme-Bestenlisten der vergangenen Tage (bzw Film kommt morgen noch) sind natürlich gerankt, also Platz 1 am besten.

    Das hier sind ja sozusagen „nur“ Mixtapes 2.0 – hier ist also die Reihenfolge eher dem „Flow“ geschuldet als besser/schlechter.
    Die beiden Playlists sollen nur zum Anhören sein, so man denn Spotify hat (ich selbst mach mir die eh jedes Jahr als Mix-CD). Und dann eben so aufgebaut,dass das einen inneren Sinn ergibt.

  3. Also, Playlists sind ja immer gut, aber so ganz blicke ich hier nicht mehr durch: Songs of the Year, Playlist, Tracklist; Trümmer „Revolte“ dort auf 1, hier auf 4, D/AT, USA/CAN. Fehlt da nicht irgendwo der innere Kern, der tatsächliche Fokus?

    Sorry, wenn ich das System einfach nicht verstanden habe.