vonSigrid Deitelhoff 28.08.2013

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Mitten in Frankfurt, aber doch auf dem Land: Auf dem Weg zum Museumsuferfest pausierten wir im Freibad Brentano. Dieses sympathische Sommerbad liegt im Frankfurter Stadtteil Rödelheim und wurde 1928 als Flussschwimmbad eines Altarms der Nidda errichtet. In den 60ziger Jahren nahm die Wasserverschmutzung der Nidda zu und im Zuge der Erneuerung aller Frankfurter Strandbäder wurde das Brentanobad vom Fluss getrennt und als Beckenschwimmbad errichtet.

 

P1100243

 

Das riesige Becken ist in einen Schwimmer- und einen Nichtschwimmerbereich unterteilt. Ein Gitter im Wasser trennt die beiden Bereiche voneinander, zusammen bilden sie ein ellipsenförmiges 220 Meter langes Schwimmbecken bei einer maximalen Beite von 50 Metern. Die fehlenden Markierungen auf dem Beckengrund erschweren bei dieser Beckenform die Orientierung beim Bahnenziehen, aber die Beckengröße wiegt diesen Nachteil auf. Allein der Schwimmerbereich hat eine Länge von 125 Metern. Unglaublich, aber wahr! Das Freibad kann also mit den 137 Meter langen Bahnen des Kitsilano-Pools in Vancouver mithalten.

 

P1100227

Die Wasserfläche des Brentanobads beträgt 11.000 Quadratmeter und gilt damit als das größte Freibad Europas. Beim Schwimmen stellt sich sofort ein Teichfeeling ein. Verstärkt wurde unser Gefühl, im Teich zu schwimmen, durch die aus Afrika stammenden Nilgänse, die sich nebenan im Nichtschwimmerbereich aufhielten.

 

P1100235

Das Schwimmbecken wird zwar nicht beheizt, aber bei Sonnenschein ist das Wasser trotzdem einigermaßen „warm“. Die Temperatur entspricht ungefähr der unseres Sportbeckens im Prinzenbad – also geschätzte 20 Grad. Das Becken im Brentanobad hat eine spezielle Beschichtung, die das Sonnenlicht reflektiert und auf diesem Wege das Wasser erwärmt.

 

P1100232

Es gibt einige Freizeit-Angebote im Sommerbad, wie z.B. ein Beachvolleyballfeld und eine Sportfläche sowie eine Spielwiese und einen Biergarten. Ausserdem wird ein Teil des Freibad-Geländes ein Mal im Jahr als Open-Air-Kino genutzt. Besonders erwähnenswert sind die schönen alten Bäume im Bad, aber auch die kleine Bücherei im Schrankformat.

 

P1100214

Die Sanierung des Dusch- und Umkleidebereichs im Brentano-Freibad ist gut gelungen. Mehr als 60 Millionen Euro wurden seit 2004 in den Bau, die Technik und die Sanierung aller Frankfurter Bäder gesteckt. Einige Badelandschaften der BBF (BäderBetriebe Frankfurt) erhielten eine grundlegende Erneuerung – so die Freibäder Silo, Eschersheim, Hausen und das Brentanobad. Dafür sind aber die Eintrittspreise stark gestiegen. Sie entsprechen jetzt etwa denen der Berliner Bäderbetriebe.

 

P1100229

Gut sanierte Umkleidebereiche

P1100216

Gepflegte Duschen

P1100219

Das Schwimmbecken wurde behindertengerecht umgebaut

P1100230

Alle Fotos: ©Sigrid Deitelhoff

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2013/08/28/fremdschwimmen-in-hessen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.