vonAchmed Khammas 30.05.2012

Der Datenscheich

Erneuerbare Energie, Science Fiction, Technikarchäologie und Naher Osten – verifiziert, subversiv, authentisch.

Mehr über diesen Blog

Das Programm Wider die Müdigkeit (Against the fatigue) am 02. und 03. Juni wurde von der Heinrich-Böll-Stiftung zusammengestellt und umfaßt Filme, Ausstellungen, Gespräche, Lesungen und Musik.

Ausgangspunkt ist die These der «Müdigkeitsgesellschaft», die der Karlsruher Philosoph Byung-Chul Han dem Westen anheftet. Nun sollen Literaten, Wissenschaftlerinnen, Musiker, Malerinnen, Comic-Zeichner und Kuratoren aus dem arabischen Raum und Mittel- und Osteuropa zwei Tage lang über ihren Widerstand in Unterdrückungsregimen berichten.

Stattfinden tut das Ganze an der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin – der Eintritt ist frei.

Eine der deutschsprachigeb Diskussionen findet zwischen Hamed Abdel-Samad (Ägypten) und mir statt und wird von Daniel Gerlach (zenith) moderiert. Sie trägt den Titel “I want to keep my dictator” und läuft am Samstag, den 02. Juni, von 19:00 bis 19:45 im Großen Saal 1.

Weitere Veranstaltungen finden in Freiburg und Köln statt.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/datenscheich/2012/05/30/wider-die-mudigkeit/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.