vontaz zahl ich-Team 22.05.2020

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus der und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Der starke Zuwachs und die enorme Unterstützung unserer Leser:innen hält auch im April weiterhin an. Bemerkbar macht sich dies nicht nur an vielen positiven Rückmeldungen, sondern vor allem bei den Anmeldungen zu taz zahl ich: Seit Januar 2020 ist die Zahl unserer Community von 18.750 auf aktuell mehr als 22.800 gestiegen. So viele Menschen zahlen freiwillig für taz-Journalismus.

Vor allem die Neuanmeldungen in den letzten beiden Monaten waren besonders hoch. Im März haben sich 1.447 Menschen für einen Beitrag angemeldet, im April waren es sogar 1.777 – das sind deutlich mehr als in den gleichen Monaten der Jahre zuvor.

Sogar der durchschnittliche Betrag, mit dem sich die Menschen anmelden, ist gestiegen (von 4,98 Euro in 2019 auf 5,88 Euro in 2020).

Auf diesem Weg erreicht uns also enorm viel Zuspruch für unsere Berichterstattung zu Zeiten der Corona-Pandemie. Manche Leser:innen sehen genau diese aber auch sehr kritisch. Das zeigt sich nicht zuletzt in der steigenden Zahl der Kündigungen, die mit insgesamt 247 weiter wächst (143 Kündigungen waren es im Vormonat).

Abzüglich der Kündigungen gab es im April dennoch einen sehr starken Zuwachs von 1.530 neuen Unterstützer*innen. Momentan sind damit 22.815 Menschen dabei und helfen, dass die taz weiterhin unabhängig und frei berichten kann. Vielen Dank!

Da die Zugriffe auf taz.de in der letzten Zeit stark gestiegen sind, ist es natürlich sinnvoll, diese beiden Entwicklungen (Zugriffe und Abschlüsse) miteinander ins Verhältnis zu setzen. Die Neuanmeldungen (tzi) liegen allgemein formuliert umso höher, je mehr Menschen auf taz.de sind. Hier ergibt sich in der Regel eine einigermaßen parallele Entwicklung.

Aber gerade in den letzten Kalenderwochen (KW 15 bis KW 17) machen die tzi-Abschlüsse (in Rot) einen deutlichen Ausreißer nach oben, über die Linie der Zugriffe (Page Impressions, PI, in Grau) hinaus. Dies hat (unserer Interpretation nach) vor allem mit der Wertschätzung und der Honorierung des taz-Journalismus in der Hochphase von Corona zu tun. Diese Entwicklungen wirken sich natürlich auf die Erlöse durch taz zahl ich aus.

Denn mit den hohen Anmeldezahlen steigt auch die Summe unserer Einnahmen. 164.009,86 Euro haben die taz zahl ich-Unterstützer:innen im April 2020 beigesteuert. Das sind 27.961,17 Euro mehr als im bereits sehr starken Vormonat März.

Vor allem die spontanen Einmalzahlungen nutzen immer mehr Leser:innen: Insgesamt 33.493,48 Euro wurden uns auf verschiedenen Wegen für den taz-Journalismus zugewendet. Vor allem die Zahlungen über Paypal sind mit 16.311,93 Euro stark gestiegen (6.272,34 Euro im Februar, 12.449,11 Euro im März).

Unabhängiger Journalismus ist momentan wichtiger denn je. Wir freuen uns, dass uns immer mehr Menschen schätzen und gerade in diesen Zeiten die taz mit Ihrem freiwilligen Beitrag unterstützen.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/es-geht-steil-aufwaerts/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.