https://blogs.taz.de/hausmeisterblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/05/unsplash_Das-Sasha.jpg

vonHelmut Höge 25.08.2009

Hier spricht der Aushilfshausmeister!

Helmut Höge, taz-Kolumnist und Aushilfshausmeister, bloggt aus dem Biotop, dem die tägliche taz entspringt.

Mehr über diesen Blog

Statt im Übergang von der Disziplinar- zur Kontrollgesellschaft immer nur darüber zu klagen, dass die Überwachung zunimmt – also immer mehr Telefongespräche abgehört, Briefe sowie Emails kontrolliert und öffentliche Orte unter Videobeobachtung gestellt werden, fangen die Bürger selbst an zu überwachen…

Hier richtet einer seine Videokameras als Vogelhäuschen getarnt in die Fenster seiner Nachbarin, die gerne nackt herumläuft. Dort bohrt einer ein Loch in seinen Fußboden und nimmt die nächtlichen Gespräche des unter ihm wohnenden und sich mit Schweinischen Wörtern erregenden Ehepaars auf. Immer beliebter wird bei zunehmendem Mobbing auch das Abhören von Kollegen-Gesprächen mittels zweier Handys. Solch eine Neugier stößt nicht immer auf Gegenliebe.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausmeisterblog/2009/08/25/kompromat-sammeln/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.