Der Nirgendsmann Bio

Neuerdings, als ich an der Spree saß und abwechselnd auf die Enten vor mir und auf den schwarzen Spiegel in meiner Hand sah, setzte sich ein junger Mann neben mich. Nachdem er die Hälfte seines Burgers ins Wasser geworfen hatte – „Der schmeckt aber langweilig!“ -, kamen wir ins Gespräch. Es handelte sich um einen gut genährten, gutaussehenden und gebildeten Studenten, der alles hatte, was man 2018 für ein gutes Leben in Berlin braucht. Trotzdem war er wütend, und zwar auf Ausländer. Ich hörte zu, antwortete nicht, stand auf, ging dem Sonnenuntergang entgegen und fragte mich ungläubig: Wie kann das nur sein?

Ein Blog von Markus Szaszka – polnisch-österreichischer Schriftsteller aus Wien und Millennial, dem die Generation Z auf den Fersen ist.