vonChristian Ihle 19.01.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die Zeiten der großen Krise machen einfallsreich. Da die Musikindustrie ja schon vor Finanzkrisen und Aktienblasen ihr Mühlsteinchen zu schleppen hatte, wundert es natürlich nicht, wenn dort besonders gern auf andernorts entwickelte Ideen zurückgegriffen wird.

Vor einigen Monaten hatten wir bereits über den Versuch der Band Angelika Express berichtet, mittels „Aktienausgabe“ ihr neues Album zu finanzieren und nun übersetzt das schöne Independent-Label Glitterhouse, Heimat von Pere Ubu zu 16 Horsepower, die Abwrackprämie der Kanzlerin für alte Autos in Plattendeutsch: 2,50 € schreibt Glitterhouse dem Käufer einer neuen CD gut, wenn er eine mindestens neun Jahre alte Platte der Bestellung beilegt, wie Ueberzahl zu berichten weiß:

„Abwrack-Aktion/Konjunkturpaket 2

Mit der Zeit gehen! Nach neuen Wegen suchen! Rezession-Schmezession! Um wieder ein wenig Leben ins Tonträger-Business zu pressen, folgen wir brav dem Beispiel der großen Brüder und bieten Euch (und der Branche, klar, man ist ja kein Un-Major) den Weg aus der Krise! Mir der alles heilenden Abwrack-Prämie! Jeder Kunde, der uns bis zum Dienstag der kommenden Woche (20.01.200) eine mindestens 9 Jahre alte CD zusendet, bekommt eine Verschrottungsprämie von 2,50 Euro beim Kauf einer neuen Vollpreis-CD gutgeschrieben. Das wird den am Boden liegenden Tonträger-Markt endgültig wieder aufrichten! Und wer hatte die Idee? Na? Obacht: Durch die Tür hinaus, zur linken Reihe, jeder nur eine CD.“

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2009/01/19/das_konjunkturpaket_fuer_plattenkaeufer/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.