vonChristian Ihle 29.05.2010

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Es ist wohl schon gut fünfzehn Jahre her als ich „Barfuß oder Lackschuh“, die Coverversion der Dimple Minds mit dem Abwehrrecken und Exnationalspieler Uli Borowka (Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, Widzew Lodz) in einem Laden entdeckte. Natürlich hatte ich kein verzärteltes Postrockmeisterwerk erwartet und war schon auf gegröhlten Gossenalkpunk eingestellt, aber was der gute Uli Borowka, der einst selbst Guido Buchwald zum Weinen brachte, dann bei seinem Einsatz ab 0:38 brachte, das war nun wirklich kaum zu glauben:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=TglO0t2owgA[/youtube]

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2010/05/29/der_schlechteste_saenger_der_deutschen_pop-geschichte_uli_borowka/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.