vonChristian Ihle 09.07.2019

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

The Regrettes

Die Regrettes sind eine vierköpfige Band um Frontfrau Lydia Light und veröffentlichen im August ihr Debütalbum. Die Single „I Dare You“ erinnert gleich mehrfach aufs angenehmste an eine Pop-Version der Strokes. Beginnend mit den kickenden Drums, die stark von „Last Nite“ entliehen sind, bis zum gitarrengestützten Refrain.

Die Regrettes können allerdings durchaus auch bissiger sein, mit „Poor Boy“ veröffentlichten sie kürzlich eine Single gegen Brett Kavanaugh: „Silence is the perfect sound / for the man that tried / to hold you down“.

Bevor Lydia Light nun mit 18 ihr Regrettes-Album veröffentlicht, hat sie übrigens schon vor fünf Jahren als 13jährige (!) mit einer White-Stripes-esquen Band und einem Twin-Peaks-Video für Aufsehen gesorgt:

Dehd

Im Mai veröffentlichte die Chicagoer Lo-Fi-Band Dehd ihr zweites Album (wenn man auf 500 Kassetten limitierte Songzusammenstellungen jetzt außer Acht lässt), das – je nach Sozialisation – in Songs wie „Water“ entweder wie eine etwas punkigere Variante der Moldy Peaches klingt oder eben gleich auf das dritte Velvet-Underground-Album zurückgreift. In „Lucky“ erkenne ich auch die frühen Best Coast wieder.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2019/07/09/believe-the-hype-the-regrettes-dehd/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.