vonChristian Ihle 23.12.2021

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

Die erste meiner drei alljährlichen Best Of Playlist schaut auf die britischen Inseln.
Ein ziemlich starkes Jahr mit vielen Debütalbumbands (Black Country New Road, Dry Cleaning, For Those I Love) oder gar Gruppen, die noch nicht einmal so weit sind (Wet Leg, Yard Act, Sprints, Deathcrash). Aber auch alten Helden (Jarvis Cocker, Graham Coxon, Billy Childish) unter neuen Namen und Stammgäste in meinen Endjahresliste aus den letzten Jahren (Sleaford Mods, Idles, Laura Marling) finden sich in den 21 Songs (genau eine CD-Länge. Old School!). Enjoy beim Weihnachtsbaumschmücken!

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

1. Scratchcard Lanyard – Dry Cleaning
2. Chaise Longue – Wet Leg
3. How Does The Story Go – Sprints
4. Dark Days – Yard Act
5. Nudge It – Sleaford Mods feat. Amy Taylor
6. The Doll – Audiobooks
7. I Have A Love (Overmono Remix) – For Those I Love
8. Change – Anika
9. Aline – Jarvis Cocker
10. Animal – LUMP (Laura Marling & Mike Lindsay)
11. Blue Heaven – Public Service Broadcasting feat. Andreya Casablanca
12. Yoga Town – Superstate (Graham Coxon)
13. I Don’t Wanna Talk (I Just Wanna Dance) – Glass Animals
14. Nightmares – Easy Life
15. Instrumental – Black Country, New Road
16. Send Me – Tirzah
17. One For Regret – Lost Horizons feat. Porridge Radio
18. Thatcher’s Children – The William Loveday Intention (Billy Childish)
19. Lightning Don’t Strike Twice – Chubby & The Gang
20. The Wheel – Idles
21. People Thought My Windows Were Stars – Deathcrash

Hier wurde ein eingebetteter Medieninhalt blockiert. Beim Laden oder Abspielen wird eine Verbindung zu den Servern des Anbieters hergestellt. Dabei können dem Anbieter personenbezogene Daten mitgeteilt werden.

In diesem Jahr hätte ich auch eine deutlich längere Playlist machen können, knapp am Cut gescheitert sind unter anderem Squid, Mandy Indiana, Arlo Parks, English Teacher, Self Esteem, Kynsy, Arab Strap, The Lathums, William The Conqueror, Frank Carter & The Rattlesnakes, The KVB, Cassels, Blanketman, Beak>, Sault, The Lounge Society, The KLF und Luke Haines…

Weitere Playlists für 2021:
* Vol.2: All Around The World

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2021/12/23/best-of-2020-vol-1-british-pop-2/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.