vonSigrid Deitelhoff 18.05.2015

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Das Strandbad Wannsee hat seit dieser Sommer-Saison eine Lese-Lounge. Dort können Bücher des Piper-Verlags für die Lektüre vor Ort umsonst heruntergeladen werden. Aber was die Zehlendorfer können, können wir Kreuzberger erst recht.

Im Prinzenbad haben wir eine charmante kleine Cafeteria-Bücherei. In der Wintersaison hat uns eine gute Fee ein Bücher-Regal spendiert (!Danke an Daggi und Matze, unsere Cafeteria-Crew). Buchspenden können hier einfach ins Regal gestellt und/oder für die Prinzenbad-Lektüre ausgeliehen werden. Die Ausleihe geschieht eigenverantwortlich – ohne Bibliotheks-Ausweis und ohne Bücher-Apps. Da die PrinzenbadlerInnen in der Regel einen hervorragenden Geschmack haben, bietet die Bücherei eine (bisher) kleine, aber feine Auswahl an Krimis, Sachbüchern und Belletristik. Und anders als in einer Bibliothek ist hier sogar das Essen und Trinken während des Lesens erlaubt.

Foto oben: ©Sigrid Deitelhoff

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2015/05/18/prinzenbad-impressionen-24/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.