vonSigrid Deitelhoff 08.05.2016

Prinzenbad-Blog

Freibad-Wetter, gefühlte Wassertemperatur, Gespräche und Gedanken unter der Dusche – der Blog über Deutschlands berühmteste Badeanstalt.

Mehr über diesen Blog

Das Prinzenbad startete gestern in die Sommersaison mit viel Sonnenschein, vernünftigen Ausssentemperaturen und einem 24,5 Grad warmen Mehrzweckbecken. Das nenne ich einen gelungenen Start!

Es gibt auch in diesem Jahr wieder einige Neuerungen in unserem Freibad: wie z.B. neue Sitzbänke im Eingangsbereich, neue Duschköpfe und Handtuch-Haken. Die wichtigste Veränderung für die SportschwimmerInnen unter uns sind jedoch sicherlich die gezogenen Schwimmbad-Leinen auf zwei Bahnen im Mehrzweckbecken. „Das ist, als ob Weihnachten und Ostern zusammengelegt worden wäre“, kommentierte hoch erfreut am Beckenrand eine Prinzenbadlerin.

Ich bin auch begeistert über diese sogenannten Wettkampf- bzw. Schwimmleinen, weil ich im Winter mein Schwimm-Rückentraining intensiviert hatte. Jetzt vor der Saisoneröffnung dachte ich schon ein bißchen wehmütig an die Schwimm-Leinen in den Hallenbädern und dem Fitness-Studio-Pool zurück, denn ohne diese Leinen bekomme ich das Rückenschwimmen einfach nicht gescheit hin. Nun muss ich auch im Prinzenbad nicht mehr darauf verzichten.

Es gibt natürlich auch kritische Stimmen, die zukünftig Kollisionen auf überfüllten Bahnen mit Leinen befürchten. Gestern jedoch schwammen die PrinzenbadlerInnen überaus diszipliniert im Kreis auf den Bahnen mit Leinen. Ich bin gespannt wie sich das entwickeln wird…

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/prinzenbad/2016/05/08/gelungener-saisonbeginn/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Ich kam heute in den Genus in einer der beiden Bahnen zu schwimmen und ich muß sagen es war toll. Während in dem offenen Bereich soviel Unruhe war konnte ich in der Bahn mit anderen schwimm Interessierten in Ruhe Schwimmen. Von mir aus könnte es auch noch mehr abgeteilte Bahnen gehen.

  • Heute war mein persönlicher Saisonstart im Prinzenbad. Große Freude!

    Zu den (nicht gerade weltbewegenden) Neuerungen:

    – Die neuen Plastik-Duschköpfe sehen so aus, als würden sie die Saison nicht überleben, verhalten sich aber zunächst recht angenehm.

    – Die Bänke im Eingangsbereich sind zur Hälfte falschrum aufgebaut (man mag spekulieren, welche Hälfte ich meine …), und schienen mir letzte Saison nun wirklich kein vordringliches Sanierungsprojekt zu sein. Was steckt dahinter?

    – Zu den geleinten Bahnen habe ich mir noch kein abschließendes Urteil bilden können: Heute Abend war ich auf meiner Bahn mit nur drei, vier weiteren SchwimmerInnen allein, was ausgesprochen angenehm war. Zu besuchsstärkeren Zeiten kann ich mir aber auch vorstellen, dass ich mir die alte Offenheit zurückwünschen und/oder im ungeleinten Bereich schwimmen werde.

    Ich wünsche allen PrinzenbadlerInnen eine prächtige Saison, und ich danke Dir, Sigrid, für die stets informativen und regelrecht identitätsstiftenden Worte hier.

  • Super das nun auch im Prinzenbad zwei Bahnen für Schwimmer abgeteilt sind .
    Im mehrzweckbecken sind dann immer noch sechs Bahnen für alle vorhanden .
    Und dann nochmal sechs Bahnen im sportbecken ,
    Auf alle Fälle eine Möglichkeit ungestört von querschwimmern und Springern zu schwimmen.
    Und die neuen Bänke sehr schön und auch die Rasenflächen werden auch schon im Mai
    Bewässert.
    Super wenn das so bleibt , dann wird es ein totales
    Wohlfühlbad

  • Ich weiß, dass sich viele Schwimmer über die Leinen freuen, ich mich leider nicht. Ich hatte mich darauf gefreut, im Sommer endlich wieder mein eigenes Tempo schwimmen zu können. Nicht ausgebremst zu werden, nicht mal eben fix überholen zu müssen. Ohne Leinen / Begrenzung kann man prima im Bogen um Leute herum- und auch mal mehrere Bahnen im gleichen Tempo nebeneinander schwimmen, ohne dass es zu eng wird. Unser Kreis hatte auch ohne Leinen gut funktioniert. Aber mal schaun, wie es sich entwickelt, vielleicht klappt ja alles ganz prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.