vonSchröder & Kalender 15.04.2020

Schröder & Kalender

Seit 2006 bloggen Schröder und Kalender nach dem Motto: Eine Ansicht, die nicht befremdet, ist falsch.

Mehr über diesen Blog

***
Der Bär flattert in östlicher Richtung.
***
Die Wiener Schriftsteller Xaver Bayer (geboren 1977) und Hanno Millesi (geboren 1966), ihre Geburtsdaten waren offenbar Anlass für einen Plan. Dazu ein Zitat aus dem Vorwort: »Wir lesen sämtliche österreichischen Literaturzeitschriften aus dem Zeitraum 1970 bis 1979, treffen eine subjektive Auswahl, ohne uns um Kanon oder Berühmtheiten zu scheeren, ohne die Ambition, eine literaturgeschichtlich repäsentative Auswahl vorzulegen, sondern einzig darum bemüht, gute Texte ausfindig und wieder zugänglich zu machen.«

Nach zwei Jahren stand die Auswahl fest. Unter dem Titel ›Austropilot, Prosa und Lyrik aus österreichischen Literaturzeitschriften der 1970er Jahre‹ gesammelt von Xaver Bayer und Hanno Millesi erschien die Anthologie in der Edition Atelier Wien, 176 Seiten mit Poster.


***

Erster und zweiter Teil des Posters
***

Das Ergebnis ist interessant, auch für Freunde der Literatur wie wir, die aus professionellen Gründen meinen einen einigermaßen guten Rundblick über den intellektuellen Talentepool zu haben. Da gab es zahlreiche Überraschungen. Nur ein Beispiel unter vielen: Noch nie hatten wir vorher von der Autorin Margit Zadrovics gehört, die 1974 zwanzigjährig starb. Sie ist im ›Austropilot‹ mit drei Texten vertreten, ihren ›Sonntag Nachmittag in Wien‹ kann man auf der Seite des Wiener Literaturhauses nachlesen.

 


***

Dritter und viertel Teil des Posters
***

Folgende Autorinnen und Autoren wurden für die Anthologie ›Austriopilot‹ ausgewählt: Ernst M. Binder, Gerald Bisinger, Nicolas Born, Gerwalt Brandl, Günter Brus, Hans Christoph Buch, Peter E. Coreth, Elfriede Czurda, Georg Danzer, Wolf-Dieter Eigner, Erwin Einzinger, Helmut Eisendle, Ute Erb, Gustav Ernst, Gunter Falk, Paul Fröhlich, Anton Fuchs, Franz Fühmann, Hermann Gail, Wilhelm Gansrigler, Christoph Geiser, Peter Glaser, Bernhard Grimminger, Erich Hackl, Gerhard Hanak, Georg Hausemer, Gerhard Jaschke, Franz Kain, Norbert C. Kaser, Ernst Kein, Peter Kersche, Kurt Klinger, Otto Kobalek, Karl Königseder, Gerhard Kofler, Franz Kornberger, Michael Krüger, Otto Laaber, Leidergott (= Reinhard Wegerth), Michael Lindner, Friederike Mayröcker, Johann Miletits, Helga Moser, Michael Pabst, Reinhard Priessnitz, E. A. Richter, Peter Rosei, Dieter Scherr, Julian Schutting, Ingrid Strobl, Wolfgang A. Teuschl, Jürgen Theobaldy, Hans Trummer, Ernst Weiss, Klaus Wohlschak, Michael Wulff, Margit Zadrovics, Hansjörg Zauner, Helmut Zenker und Joseph Zoderer.

Mehr über die Vielfalt der österreichischen Literaturzeitschriften findet man auf der Website der Österreichischen Nationalbibliothek.

***
BK / JS

 

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/schroederkalender/2020/04/15/talentepool/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.