vonCaro 09.09.2012

Fotoblog Streetart

Geklebtes, Geschriebenes, Gesprühtes – es gibt Vieles, was die Straßen der Stadt erobert. Hier gibt es Fotos davon zu sehen.

Mehr über diesen Blog

Heute gibt es hier im Blog ausnahmsweise kein Foto von mir anzugucken, dafür den Hinweis, sich in den Fotos von Jochen Berger umzuschauen:

Seit ein paar Tagen ist seine neue Fotoserie mit dem Titel ‚Semi-Buff‘ online. „Die Fotoserie zeigt 18 Farbaufnahmen entstanden in Frankfurt am Main. Das Ziel der Fotoserie ist es über die Darstellung von schlecht entfernten Tags in einen Diskurs über die Gestaltung des öffentlichen Raumes einzusteigen. Durch den Semi-Buff entstehen an der Wand oft noch größere Flecken als vorher, wodurch über die Sinnhaftigkeit des Ganzen gestritten werden kann.“

Klingt gut…die Fotoreihe beruht auf einer tollen Idee. Ich bin auch der Meinung, dass Graffiti-entfernende Hausmeister im Grunde genommen ebenfalls Streetart machen. Die Fotos sind auch sehr sehenswert. Zuerst hatte ich überlesen, dass die Bilder aus Frankfurt sind. Während des Anschauens, fragte ich mich, ob die in Berlin aufgenommen wurden. Und gleich danach dachte ich mir, dass es eigentlich egal ist, weil’s auf das Gleiche herauskommt: „Semi-Buff“ (cooler Ausdruck!) hier und dort, der globalisierte Süßigkeitenautomat, graue und braune Wände,… gibt es sowohl hier als auch dort. Die anderen Fotoreihen haben mir auch gut gefallen. Achtung, die Heroin-Reihe ist nix für empfindliche Gemüter!

Viel Spaß beim Fotogucken. Bald gibt’s hier wieder mehr Posts – versprochen!!!!

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/streetart/2012/09/09/semi-buff/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.