taz.zahl ich: Ergebnisse im Januar 2017

Im Dezember haben wir uns schon über das schöne Jahresendergebnis gefreut, und im Januar geht die Freude gleich weiter. Wir haben diesen Monat das erste Mal die 60.000 Euro-Grenze überschritten: 61.944,27 Euro.

Vielen Dank an alle, die an uns und unser Model der solidarischen Finanzierung glauben!

Wie jedes Jahr ist der Januar ein umsatzstarker Monat, da wir von vielen Menschen mit halbjährlichen oder jährlichen Buchungsintervall abbuchen, und uns mehr Zuwendungen mit selbstdefinierten Jahresbeiträgen erreichen. Diesen Monat z.B. eine Direktüberweisung von 1.000 Euro und drei hohe Kreditkartenzahlungen von je 200 Euro. Auch die Spontanzahlungen waren im Januar 2.000 Euro höher als im Dezember.

Es wurden 1,56267 Bitcoins gezahlt und von uns umgetauscht, was bei dem Wechselkurs vom 31.01.2017 (890,02 Euro) 1.390,81 Euro entspricht.

Die Anzahl der regelmäßigen Unterstützer*innen wächst. Im Januar haben 363 neue Personen einen freiwilligen Unterstützungsbeitrag für taz.de abgeschlossen, das sind durchschnittlich 11,7 pro Tag. 127 Beiträge haben im gleichen Monat geendet oder wurden gekündigt. Damit steigt die Zahl der Freizahler*innen netto um 236 auf über 9.100. Die regelmäßigen Zahlungen machen im Januar einen Anteil von 85 Prozent der Einnahmen aus, das sind ganze 52.620,85 Euro.

Das Jahr 2016 war ein Jahr mit großen journalistischen Herausforderungen, und 2017 wird nicht weniger spannend. Unsere Leser*innen wissen die unabhängige Berichterstattung der taz in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus zu schätzen und halten Informationen für alle zugänglich.

Machen auch Sie mit!

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA

*