vontaz zahl ich-Team 03.04.2018

taz Hausblog

Wie tickt die denn? Der Blog aus und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

12.000 – so viele Menschen leisten derzeit einen freiwilligen Beitrag für den Journalismus der taz im Netz. Selbstverantwortung im Austausch für eine frei zugängliche, kritische Berichterstattung. Das ist die Idee und ein Hoffnungsmotor: Die taz kann den digitalen Umbruch meistern, wenn sie im Digitalen eigene Wege geht. Bislang scheint das Experiment geglückt. Aber es gibt gute Gründe, um weiterzumachen und keine Garantie auf Erfolg.

Denn viele der Unterstützer*innen verlassen uns wieder. Im ersten Quartal 2018 hatten wir einen Bruttozuwachs von 1.220 und einen Nettozuwachs von 890. Seit Anfang 2018 haben damit 330 Personen ihren Beitrag beendet. 55 Prozent geben einen Grund an, von denen sind bei den meisten (38 Prozent) finanzielle Gründe ausschlaggebend, gefolgt von der ausbleibenden Nutzung (21 Prozent). Zu unserer Freude ist der dritthäufigste (13 Prozent) Grund der Wechsel zu einem anderen taz Abo. 11 Prozent der Menschen missfällt Inhaltliches, weitere 11 Prozent gehen ins Ausland, löschen das Konto oder verstarben. 6 Prozent steigen auf Daueraufträge um, bleiben taz zahl ich also erhalten. Insgesamt haben sich seit Beginn von taz zahl ich 16.434 Personen angemeldet – weit mehr als die 12.182, die aktuell dabei sind. Viele machen mit, aber manche nur auf Zeit.

318 statt 13

In größerem Maßstab ergibt sich Dringlichkeit aus dem Aboschwund der Printausgabe. Wenn sich dieser so fortsetzt wie im Jahr 2017, dann ergibt sich daraus bis 2021 ein finanzieller Verlust von 2,72 Millionen Euro. Wenn man nun, hypothetisch, davon ausgeht, dass dieser Verlust von taz zahl ich allein kompensiert werden müsste, dann bräuchte die taz 318 Anmeldungen. Pro Tag! Momentan liegt die Zahl bei knapp 13.

Das ist zwar nur ein Szenario, aber dennoch gilt: Es ist keineswegs sicher, dass das Areal, das wir uns Stück für Stück, Neuankömmling für Neuankömmling, errichten, nicht weggespült wird, bevor es zu einem sicheren Ort für die taz geworden ist. Daher arbeiten wir gemeinsam daran, dass taz zahl ich weiterwächst. Damit die taz auch in Zukunft an den wichtigen Debatten dort teilnehmen kann, wo sie zunehmend stattfinden: im Netz.

Sie möchten Teil der Jubelbewegung sein? Gerne, bitte hier entlang!

*  Edit 10.04.2018: In einer vorherigen Version standen falsche Zahlenangaben im zweiten Absatz, diese wurden korrigiert.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/hausblog/2018/04/03/landgewinnung-mit-hindernissen/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.