http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Samuel_Zeller_Fallback.png

vonChristian Ihle 01.06.2008

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Die Mittvierzigerinnen hören nicht auf, sich alle Augenblicke kreischend zu begrüßen, als wäre ihr Leben eine einzige Kunstmesse. Auf den letzten Schrei hofft man vergebens. Ebenso auf ein schnell wirksames Verbot des Wortes gorgeous.

(…)

Diese vier Gentrifizierungsgewinnlerinnen werden als typische Vertreterinnen der Schicht in die Geschichte eingehen, für deren Dauershopping Rudy Giuliani und die Immobilienspekulation einen einzigartigen Ort des Geistes und der Künste geopfert haben. Man nannte ihn Manhattan.

(…)
Carrie stellt, am seelischen Tiefpunkt angekommen, eine Assistentin an. Die Weißen wissen nicht wie das Leben geht, ihre Hunde ficken mit Kopfkissen und ihre Ehemänner nicht mal das. Aber dann kommt ein rundliches schwarzes Mädel aus St. Louis, das so was von das Herz auf dem rechten Fleck hat, und alles wird wieder gut. Wie die schwarzen Zugehfrauen in den Filmen aus dem alten Süden. Rührend, wie sie sich über eine Louis-Vuitton-Tasche freut!“

(Diedrich Diederichsen in der ZEIT)

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2008/06/01/schmaehkritik-87-sex-and-the-city/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • „Ich finde die totaal unverklemmten und erfrischend ehrlichen Dialoge in SATC totaal gut. Dadurch werde ich selber auch totaal unverklemmt und erfrischend ehrlich.“

    Wer sich allen Ernstes an einem dermaßen konstruiert frivolen Machwerk wie SATC aufgeilen kann, der hat, so leid es mir tut dies so hart sagen zu müssen, wahrscheinlich überhaupt keinen Sex.

  • welcher der namen „diedrich“ und „christian“ klang für dich denn nach muschi, liebe brigitte?

    viel spaß noch beim entwickeln,

    deine antiquardenkerin daisy

  • Diese unterentwickelten Kommentare über Carrie und Co. sind ein Zeichen von Verstaubtheit, Impotenz, Antiquardenken und Neid , Neid Neid. Die meisten von den Kritikerinnen würden liebend gern einmal im Leben so selbstbewußt und lustvoll über Sex sprechen , oder in der Steigerung : ihn sogar haben.
    Aber hier erleben wir nur vertrocknete Muschis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.