http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/Samuel_Zeller_Fallback.png

vonChristian Ihle 04.06.2008

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Da dachte man schon, schlimmer als die total vermurkste Styling-Grütze mit dem armen Bruce kann die peinliche Privatsender-Anbiederei der ARD gar nicht werden. Aber Irrtum: Mit „Ich weiss, wer gut für dich ist“ konnte man sich doch glatt noch eine größere Wurst vor die eigene Tür legen.
Inszenierte Blind-Date-Vorbereitungen, bei denen man durch die Wohnung der möglichen Beziehungsopfer schleicht und in die Schubladen glotzt. Lustig wie eine Hausdurchsuchung, könnte man glatt für eine Erfindung der noch nicht entdeckten Stasi-Mitarbeiter beim Ersten halten. Wenn man das Format nicht schon in zig Varianten bei MTV, Pro7 und sonst wo gesehen hätte.“

(Oliver Kalkofe in der TV Spielfilm)

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2008/06/04/schmaehkritik-89-ard-show-ich-weiss-wer-gut-fuer-dich-ist/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.