Schmähkritik (128): Tomte

„Der Posten des popkulturellen Pausenclowns, des Alibi-Rockers, der in Boulevardmagazinen wie am Katzentisch der Bundesregierung den Deppen markieren darf, war über Jahrzehnte von Heinz Rudolf Kunze bestens besetzt. In den letzten Jahren gab es einen eindrucksvollen Nachfolgekampf verschiedenster Bewerber, die bereit stehen wollen, wenn Kunze mal aus dem Sessel kippen sollte. Bedingung: Man muß in möglichst schlechtem Deutsch banale Texte schreiben, die einsame Biologielehrerinnen zum Kauf von CDs verleiten, zum Beispiel. Die das beinhalten, was „Zeit“-Leser für „Rockmusik“ halten. Vertont auf eine Art, die mit dem Wörtchen „Musik“ zu anspruchsvoll beschrieben sein würde.

In den letzten Jahren hatte man verschiedentlich den Eindruck, die Nachfolge Heinz Rudolf Kunzes in dieser Rolle würde zugunsten von Judith Holofernes entschieden, sie tat wirklich alles dafür, die Nachfolge anzutreten. Doch nun ist ein neuer und unschlagbarer Kandidat im Ring: Tomte, Großschwätzer und Kleintexter aus Hamburg-Berlin, der einzige Musiker, der mir je schriftlich gegeben hat, daß ich „keine Ahnung von Musik“ haben würde.“

(Bertold Seliger von der Konzertagentur Seeliger in seinem aktuellen Newsletter)

Eine frühere Folge aus dem Seliger versus Tomte Kleinkrieg kann man hier bestaunen::

* Schmähkritik Nr. 2

Kommentare (9)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Geil, selten so gelacht 😀
    Judith Holofernes und Thees Uhlmann als Nachvolger von Kunze.
    Wie geistig verdorrt muss man doch sein, um sich derart aufzuplustern, nur um zu sagen „wer das mag is doof“. Hut ab!
    Anstatt man einfach sagt „ich verstehe nicht worum es dabei geht, aber lass den jungen leuten mal ihren spaß“, nur als Schreiberling wird man schließlich dafür bezahlt. Hurra.

  2. EP, die Patrick Wagner Fuck You Aktion zur PopKomm war ja wohl sehr deprimierend. der Typ ist so frustriert, ich mach mir Sorgen.

    Tomte, wer hört sowas eigentlich???

  3. Danke, Herr Seliger. Danke, danke, danke. Thees „WIR-KÖNNEN-JA-ALLE-NACHHER-EIN-BIER-ZUSAMMEN-TRINKEN-UND-MORGEN-FAHREN-WIR-ZUSAMMEN-ZUM-FLUGHAFEN“ Uhlmann’s Beliebtheit bei den Indie-Kids und den Bioligielehrerinnen ist mir ein Rätsel. Da tut es gut, so klare Worte zu lesen, die den Herrn Uhlmann mal ganz klar als das darstellen, was er eigentlich ist: Der Indie-Heinz-Rudolf aus der Jetztzeit.

  4. Ein Konzert der derzeit laufenden Deutschlandtour zu besuchen lohnt sich dennoch: Tomte touren mit Novillero aus dem schnödschönen Winnipeg in der kanadischen Prärie. Und Novillero sind eine höchst vergnügliche Kapelle:
    http://www.myspace.com/novillero

  5. Immerhin kann sich Thees auf die Schulter klopfen, denn zumindest muss sein Diss gesessen haben, wenn der alte Mann der Konzertagenturen sogar in einem Newsletter daraus zitiert…

  6. Christian, ich holz gern etwas Wald ab, um Dir einen Baum zu zeigen.

    & auf Patrick Wagner lass ick ja nix kommen!
    Was Thees und Seliger jedoch miteinander haben, … boah* ja, mei, solln sie doch.
    # Ha ho he hertha bsc

  7. elitPöbel: das gehört schon so, eine neue Rubrik. Die Schnähkritik.

    dankesehr. Wald, Bäume.

  8. hey das ist sehr lustig!

    beeef rocks.

    und thees ist ja auch kaum auszuhalten, haben andere ja auch schon entdeckt.

    aber frustrierte ex musiker haben wir ja auch schon genug, siehe patrick wagner.

  9. Gönn dem „n“ (Überschrift) doch noch nen Bogen mehr … mmmmmmm.