vonChristian Ihle 17.06.2009

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Ist Markus Lanz der neue Johannes B. Kerner? Eher nicht. (…) Er ist jetzt eine Art Witwen-Wallraff, ein Rächer aller entrechteten Rentner, eine Investigativ-Instanz für die Generation 70 plus. Aber sitzt die kurz vor Mitternacht überhaupt noch vor dem Fernseher? (…)
Man musste die mechanisch menschelnden Plaudereien Kerners ja nicht mögen – im Gegensatz zum vollsimulierten Erregungstalk seines Nachfolgers waren sie geradezu stimulierend. Bei Kerner war wenigstens was los! Gäste kamen und gingen im Fünf-Minuten-Takt, todkranke Menschen wurden neben pietätlosen Komikern platziert, und es gab sogar ein paar echte Skandale. So wurde die Bettruhe der Zuschauer tatsächlich noch ein bisschen raus gezögert.

Lanz indes redete sein Fernsehpublikum am Dienstag mit seiner redundanten Empörung geradezu in den Schlaf. Es beschlich einen das Gefühl, man wäre in eine Zeitschlaufe geraten, wo ewiglich das Gleiche gesagt wird. Wie er immer und immer wieder darauf aufmerksam machte, dass die versprochenen Gewinne in Kaffeefahrteneinladung nicht ausgezahlt werden, hatte allerdings beinahe schon etwas Rührendes. Hörgerät ausgefallen? Kein Problem! Der Moderator wiederholte die wichtigen Sätze gleich noch mal, und dann auch etwas lauter.
(…)
Markus Lanz, das ist Fernsehen für die ganz Langsamen. Für die letzten weltverlassenen Einsiedler, die sogleich ihre Koffer packen, wenn ihnen auf einer im Briefkasten gefundenen Massendrucksache der Gewinn einer Kreuzfahrt versprochen wird. Nicht vergessen: Bei der Rückkehr dann bitte Zigaretten und Eierlikör ordnungsgemäß verzollen!“

(Christian Buß bei SpiegelOnline über den neuen ZDF-Talkshow-Host und wohl Kerner-Nachfolger Markus Lanz)

Inhaltsverzeichnis:
* Die ersten 200 Folgen Schmähkritik

Kerner-Schmähkritiken:
* Nr. 46: Johannes B. Kerner (1)
* Nr. 91: Johannes B. Kerner (2)
* Nr. 101: Johannes B. Kerner (3)

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

http://blogs.taz.de/popblog/2009/06/17/schmaehkritik_2xx_markus_lanz/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.