http://blogs.taz.de/popblog/wp-content/blogs.dir/1/files/2018/01/william-bout-264826_Fallback.png

vonChristian Ihle 19.08.2008

Monarchie & Alltag

Neue Bands und wichtige Filme: „As long as the music’s loud enough, we won’t hear the world falling apart“.

Mehr über diesen Blog

„Wie bei der Bregenzer Seebühne schwenkt auch hier ein ZDF-Kamerakran unermüdlich über eine glitzernde Wasserfläche, und wie bei der Fußball-EM präsentiert Katrin Müller-Hohenstein die News im folkloristischen Outfit – statt Dirndl trägt sie eine goldene, exotisch bedruckte Seidenbluse.

Das Studio ähnelt mit Laubsägearbeiten in Pagodenform, Bambus-Stauden und dem (aufgemalten?) Mond ohnehin einem China-Bühnenbild der Augsburger Puppenkiste, durch das die Moderatoren JBK und KMH wackeln wie Marionetten auf Speed.“

(Tobias Moorstedt in der Süddeutschen Zeitung)

Weitere Schmähkritiken über Johannes B. Kerner:
* Nr 46: „…auch nicht dümmer als Kerner selbst, es sei denn, man wollte dessen ans Schmierige grenzende Gewandtheit für Intelligenz halten….“
* Nr. 91: „…diese fleischgewordene Zumutung, diese Komplettniete, diesen luziferisch leutseligen Quatschkarton…“

Damit ist JBK übrigens mit Mario Barth gleichgezogen, der als einziger bisher drei Schmähkritiken auf sich vereinen konnte. Nur „Fratzenminimalist“ Oliver Pocher wurde einmal mehr geschmäht, musste sich aber die Schmähungen jeweils mit Elton, Andrack und Schmidt teilen…

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/popblog/2008/08/19/schmaehkritik_101_johannes_b_kerner_und_das_zdf-olympiastudio/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.