My Favourite Records mit Bela B (Die Ärzte)

Wie wahrscheinlich bei vielen, die in den späten 80ern oder 90ern aufgewachsen sind, waren Die Ärzte auch bei mir eine der ersten Bands, die die Tür in Richtung Punk aufgemacht haben. Und auch mit dem Abstand von ein paar Jahrzehnten bleibt zu konstatieren: Die Ärzte haben doch immer mehr richtig als falsch gemacht und ich trage immer noch etliche Songs in meinem Herzen. Ihr Ding machen sie bis heute und parallel veröffentlichen Farin Urlaub und Bela B in der ärztelosen Zeit Soloplatten. „Bastard“ ist bereits das vierte Solowerk von Bela, das er erneut mit Unterstützung von Smokestack Lightnin´ und Peta Devlin (Ex- Die Braut haut ins Auge und Now: Mars Needs Women, tolle Platte übrigens) aufgenommen hat und sich so einen schön rauhen AltCountry/Rock-Style bewahrt.

Hoch erfreut also mit Bela B einen Helden der Jugend in der My Favourite Records – Reihe begrüßen zu dürfen. Die Auswahl der Songs – von Bärchen & Die Milchbubis über Pisse zu Suicide – liegt zudem auch noch genau auf des Popblogs Linie!

* Die drei besten Punksongs/-singles?

Do They Owe Us A Living – CRASS
BGS – Buttocks
Jung kaputt spart Altersheime – Bärchen & die Milchbubis

Es gibt natürlich noch viel mehr & Bekannteres, aber wenn Punk Underground meint, müssen es ja nicht immer die üblichen Verdächtigen sein,oder?! So spricht der Papa!!

* Ein Song, der Dich immer zum Tanzen bringt?

(I´ve Had) The Time Of My Life – Jennifer Warnes & Bill Medley

Bei dem Lied ist die Tanzfläche immer voll und ich bin der einzige heterosexuelle Mann im Pulk.

* Ein Song zum Trinken? Wein, Bier oder was passt dazu?

JAZZ DEVIL – Barry Adamson

Für mich Wodka Gimlet!

* Die interessanteste / beste „neue“ Band/Künstler ist?

Pisse aus Thüringen.

Musik: Räudig, originell, ohne Vorbild Texte: primitiv aber schlau.

Das Cover der Vinylversion MIT SCHINKEN IN DIE MENOPAUSE hatte keine Öffnung. Genial! Ich hab 2 Wochen gewartet bis ich die Platte freisgeschnitten habe.

* Deine liebste deutschsprachige Textstelle?

Zur Zeit „Du bist nicht queer nur weil du Biertitten hast“ aus Biertitten von Pisse

* Deine drei liebsten Horror-Filme?

PROXY, COMBAT SHOCK, SCRAPBOOK…nicht typisch , aber teils unerträglich.

* Beatsteaks, Tote Hosen oder Turbostaat – und warum?

Puh…schon die Beatsteaks irgendwie, aber die anderen Beiden sind auch mehr als ok.

Bei der Nummer 2 jetzt nicht jedes Album, aber grad in letzter Zeit machen LE PANTALON viel richtig.

* Der beste Song über Revolte, Aufruhr und Revolution?

Darf ich zwei?

Unmissverständlich: KEINE MACHT FÜR NIEMAND Ton Steine Scherben

Nicht ganz so klar ,aber tiptop: RUNNING RIOT Cock Sparer

* Der beste Song, den Du je geschrieben / aufgenommen hast?

LETZTER TAG vielleicht.

* Die schlechteste Platte, die Du Dir letztes Jahr angehört hast?

Ich hab immer mal wieder bei diesen grad sehr beliebten tätowierten,“authentischen“ und sich jeder Kategorisierung entziehenden Bands und Rappern reingehört und das ist meistens alles dummer Schrott im Schatten der Onkelz. Ey ihr (aufr)echten, gescholtenen Bubis, die HENGSTIN läuft euch sowieso in allem den Rang ab und ist auch noch krasser tätowiert als ihr!!

* Der beste Song im letzten Jahr dagegen war?

DIE PROFESSOREN von Adam Angst

Schön, weil zeitgemäss direkt war auch der AFD von Jennifer Rostock.

* Die beste deutsche/deutschsprachige Platte?

Wenn ich jetzt mal ausnahmsweise die Fehlfarben (Monarchie & Alltag ist unser aller Bibel) übergehe, ist das…

HABE BRILLE von den Kassierern (gibt’s auch in englisch).

* Die beste Platte aller Zeiten?

Hmmm…das Debüt von SUICIDE vielleicht? Oder doch Motörheads NO SLEEP ´TIL HAMMERSMITH?

Und warum hab ich die RAMONAS hier nirgends untergekriegt?

Das neue Album von Bela B ist gerade erschienen:

(Foto: Konstanze Habermann)

Kommentare (4)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Danke für diese tolle Liste. Pisse kannte ich bisher nicht. Klasse-Geschmack hat er, der Bela B.

  2. Pingback: Musik gekauft: Pisse – Mit Schinken durch die Menopause – wolfwitte.de

  3. Mmh, pisse. Voll schön

  4. Nicht schlecht, Suicide, hätte ich jetzt nicht gedacht von ihm.