ungeniert/engagiert – Kunst aus den Straßen Berlins

…in der Kunsthalle Wilhelmshaven. Am kommenden Sonntag, 23.07.2017, eröffnet die Ausstellung, die ich zusammen mit Ale Senso als Projektleiterinnen kuratiere. Es ist total aufregend, was alles passiert und gemalt wird! Ich finde kaum Zeit meine Fotos zu sortieren. Hier kann dennoch schonmal ein Blick in die Räumlichkeiten geworfen werden. Seit letztem Wochenende wuseln hier 15 internationale Künstler_innen durch die Räume, arbeiten direkt an den Wänden der Kunsthalle, die bisher noch nie Graffiti- und Streetart ausgestellt hat.

Das Line Up, das wir zusammen gestellt haben ist sehr vielseitig und repräsentiert verschiedenste Techniken, von Graffitimalerei an der Wand, über Streetart Collagen und kleinen und großen Installationen, vertritt verschiedenste Positionen um „etwas zu sagen“ und schlägt eine Brücke zwischen Berlin und Wilhelmshaven. Mit dabei: aus Berlin – 1UP, Various & Gould, SP38, Ale Senso, JoY, Medienkollektiv Pappsatt, Reclaim Your City, Lapiz, Johannes Mundinger und Sophia Hirsch, Damian Yves Rohde, Thilan Stiller (AT-8), Matthieu Martin und aus Italien: Dissenso Cognitivo, il baro und aus Wilhelmshaven: Thorben Ide, Thorben Schiel, Skore79 und Yety.

Ale Senso malt an einer zentralen Betonstele in der Mitte der bemerkenswerten Räumen der Kunsthalle. Der Beton symbolisiert die Stadt, die ihre Kinder frisst. Das Motiv ist von beiden Seiten anzuschauen – perfekt aufeinander abgestimmt. Ich bin total beeindruck, wie zielsicher jeder einzelne Strich sitzt!

Yety verarbeitet via Stencils aktuelle Themen rund um die mediale Berichterstattung der Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg.

Wenn das Kunstwerk fertig ist, werden diese Stencils von Yety noch von einer Installation begleitet.

Selbst 1UP (Link auf meinen Blog-Artikel und Interview!) sind zu einer Stipvisite nach Wilhelmshaven gekommen! In der Ausstellung wird zum Bild noch ein Video und Bilder präsentiert. Mal schauen, wie es fertig aussieht, wenn ich gleich in die Kunsthalle gehe.

Namenhafte Sprüher aus Wilhelmshaven sind auch dabei. Hier Thorben Ide am Werk – ein quasi fotorealistische Einsicht in eine niedersächsische Zugsituation.

Sein Kumpel Thorben Schiel daneben malt super detailreich an einem Greifvogel.

Während nebenan Damian Yves Rohde und Thilan Stiller zugange sind.

BSM hat einen schicken Style hinterlassen.

Und neben der Graffiti-Wall artbeitet SP38 an einer meterhohen und meterlangen Collage.

So sah die Situation anfangs aus…

Und so mittendrin. Bin gespannt, wie es fertig sein wird!

Also… bleibt dran und sagt Euren Freunden, Bekannten und Familien im Nordwesten Deutschlands bescheid, dass vom 23.07.-24.09.2017 die Ausstellung in der Kunsthalle Wilhelmshaven zu sehen ist!

In der Zwischenzeit wird es vom Graffitiarchiv eine exklusive Berichterstattung via Facebook geben…check it out!

Kommentare (2)

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  1. Koole Sache. Ich finde auch das Marinemuseum sehr genial.

  2. Pingback: Update: ungeniert/engagiert – Kunst aus den Straßen Berlins | Fotoblog Streetart