vonFred Hüning 26.04.2021

FKK – Foto, Kunst & Kapriolen

Fred Hüning, Fotograf & Tagedieb, sitzt in einer einsamen Blog-Hütte im Brandenburgischen und schreibt und fotografiert für sein Blog-Buch.

Mehr über diesen Blog

In den Galgenliedern von Christian Morgenstern wimmelt es nur so von Kreaturen, die nicht in Brehms Tierleben verzeichnet sind. Im Galgenlied „Neue Bildungen, der Natur vorgeschlagen“ erfindet er ganze 18 Kombinationen aus Tier und Tier und auch aus Tier und Gegenstand. In meiner einsamen Brandenburger Blog-Hütte habe ich an verregneten Wintertagen versucht, einige davon nachzubauen …

Da wäre zum Beispiel die QUALLENWANZE:

Und der GÜRTELSTIER:

Oder wie wäre es mit dem SÄGESCHWAN:

Auf Morgenstern und seine (wirklich tollen und sehr zu empfehlenden) Galgenlieder hat mich übrigens Raymund Stolze aus Hoppegarten sozusagen mit der Nase gestoßen. Raymund leitet zusammen mit seiner Frau Gabriele die Rathausgalerie in Hoppegarten. Dem Tausendsassa reicht das aber nicht und so plant er ständig neue Ausstellungen und Veranstaltungen. Mitte Mai eröffnet er eine Ausstellung zu den Galgenliedern im Lenné-Park Dahlwitz-Hoppegarten mit Zeichnungen und meinen Fotografien … aber dazu später mehr.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/fkk/morgensterns-tierleben-i/

aktuell auf taz.de

kommentare