vonKatrin Gottschalk 12.01.2017

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus der und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Das tägliche Lesepaket taz gibt es ab jetzt auch in einer komplett überarbeiteten neuen App für das iPhone

Vor zehn Jahren stellte Steve Jobs das erste Smartphone der Welt vor. Mittlerweile sind wir daran gewöhnt: Wir nutzen unser Telefon als Straßenkarte, kaufen damit Zug­tickets, checken die Nachrichten bei Facebook – und lesen, dank der taz.app, längst auch die taz auf iPhone und iPad. Die komplett neu gestaltete taz.app können Sie jetzt in Ihrem Apple App Store finden.

Wer die aktuelle taz mobil lesen möchte, schon am Vorabend des Erscheinungstages, schließt auf taz.de ein ePaper-Abo ab (wie beim Print-Abo, so sind auch hier die Preise nach dem taz-Solidarprinzip gestaffelt) und bekommt die Zugangsdaten per E-Mail geschickt. Die Abo-ID einmal in der App eingegeben, können Sie die Ausgabenübersicht jeden Tag einfach aktualisieren und bekommen so Ihre neue taz ans Sofa geliefert.

Die volle Ladung taz

Und was kann diese neue App nun? Sie bietet Ihnen die überregionale taz-Ausgabe inklusive aller Lokalteile, die taz.am wochenende sowie die monatlich erscheinende deutsche Ausgabe von Le Monde diplomatique.

Sie möchten nicht oder nicht nur im Laufe des Tages online auf taz.de informiert werden, sondern wollen Ihr tägliches Lesepaket sehen? Nutzen Sie die App. Wie eine Tageszeitung. Der Vorteil liegt in der Auswahl und Bündelung. Ist das Paket einmal runtergeladen, kann ein noch so großes Funkloch kommen – die taz bleibt.

Sie können jede Ausgabe in der Faksimile-Ansicht lesen, der Druckansicht sozusagen. Das finden manche antiquiert – viele andere Nutzer_innen freuen sich, dass sie mit der neuen App nun endlich ausschließlich diese Ansicht lesen können, indem sie die Funktion ausschalten, durch Tippen auf einen Artikel in die Artikelansicht zu gelangen.

Wer schreibt die Texte?

Wenn Sie die App das erste Mal nutzen: Tippen Sie auf einen Artikel und gelangen so in die Artikelansicht. Hier können Sie die Schriftgröße variieren und auf dem Tablet in Zeitungsanmutung in Spalten lesen.

Lange Zeit war diese Ansicht noch etwas trostlos, bestand nur aus Text in schwarzer Schrift. Jetzt sehen Sie Bilder und Autor_inneninfos. Wer ist etwa Katrin Gottschalk? In der App sehen Sie es hier am Ende des Textes.

KATRIN GOTTSCHALK

taz komplett & immer dabei: www.taz.de/epaper

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/die-neue-taz-app-mobil-erreichbar-auch-im-funkloch/

aktuell auf taz.de

kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.