vonKatrin Gottschalk 30.10.2020

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus der und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Die taz startet eine sechsteilige Podcast-Reihe über zeitgenössische Streitthemen innerhalb der Linken, Titel: „Die Querulant_/:*Innen“. Es geht um Kämpfe und Räume, um Generationen und Quoten und natürlich um das Gender*sternchen. In Form einer True Crime Story begeben wir uns auf die Suche nach Cancel Culture, Identitätspolitik und der absoluten Wokeness. Woke ist, wer erwacht ist und die eigenen Privilegien sieht.

In der wiederkehrenden Rubrik „Das wird man ja wohl nochmal trinken dürfen“ testen wir deshalb aufputschende Brausen, die die allgemeine Wachheit erhöhen. Wir, das sind Katrin Gottschalk, Stellvertretende Chefredakteurin der taz und Ebru Taşdemir, Chefin vom Dienst der taz. Verantwortlich für Musik und Produktion des Podcasts ist Nicolai Kühling, Gründer des Podcast-Projekts der taz.

Die beiden Gäste der ersten Episode sind Stephan Anpalagan, freier Autor und Unternehmensberater und Hengameh Yaghoobifarah, taz-Kolumnist*in und Mitherausgeberin des Buches „Eure Heimat ist unser Albtraum“. Mit beiden sprechen wir über den Sommer 2020 und die Bedeutung des sozialen Netzwerks Twitter. „Die Querulant_/:*Innen“ erscheint ab 01. November 2020 immer sonntags auf taz.de und auf den Streamingplattformen Deezer, iTunes und Spotify.

Von Katrin Gottschalk, Stell­vertretende taz-Chefredakteurin

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/jetzt-wirds-kriminell-die-querulant_innen/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Hallo ihr beiden,
    Schönes neues TAZ Projekt, dieser Podcast! Die ersten 13 Minuten erschienen mir Recht lang und ich hätte mir etwas mehr Tempo gewünscht und mehr Inhalt, weniger Pausen und Lachen. Danach nimmt er Fahrt auf und ich freue mich auf die nächste Ausgabe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Grab them by the brain

Machen Sie mit bei taz zahl ich und leisten einen Beitrag für ein offenes Internet und freien Zugang zu unabhängigen Journalismus.