vonBlogwart 28.07.2011

taz Hausblog

Wie tickt die taz? Das Blog aus der und über die taz mit Innenansichten, Kontroversen und aktuellen Entwicklungen.

Mehr über diesen Blog

Liegt es an der Ferienzeit, liegt es am Wetter, geht alles Kleingeld für Eis drauf? Kann eigentlich nicht sein, bei Temperaturen unter 20 Grad. Wir rätseln jedenfalls gerade über einen Minus-Rekord bei den taz-zahl-ich-Eingängen: gestern gingen nur 23,30 EURO an freiwilligen Zahlungen an.

Ist die Kampagne taz-zahl-ich schon wieder in Vergessenheit geraten? Werden die Beiträge des taz.de-Schwerpunkts Freiwilliges Bezahlen nicht mehr gelesen? Wird das taz-Blog der CrowdfunderInnen – Wir wollen wenig, aber von vielen ignoriert? Nein – an den  Zugriffszahlen auf diese Seiten hat sich nichts verändert. Woran liegts dann? Wir stehen vor einem Rätsel – und verweisen deshalb noch einmal auf die sehr guten Argumente, die es für freiwilliges Bezahlen im Netz gibt. Und auf den Button unter jedem taz-Artikel.

Anzeige

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn über Facebook oder Twitter. Falls du was zu sagen hast, freuen wir uns über Kommentare

https://blogs.taz.de/hausblog/taz-zahl-ich_nicht_vergessen/

aktuell auf taz.de

kommentare

  • Absolut peinliches Gebettel (vor allem miserabel formuliert…), aber den Zweck hat es erfüllt: ich habe euch etwas zukommen lassen. Und das bestimmt nicht zum letzten Mal! Danke euch!

  • ihr solltet stolz sein dass einer wie ich ,bei euch liet.Wo kommen wir denn dahin dass man dafür auch noch bezahlen soll.

  • Es war einmal ne Taz, die hatte eine Katz, die Katz fraß einen Spatz und kotzte diesen, halb verdaut, auf ihren Latz, dass gefiel der Taz und kaufte noch einen Spatz, doch dieser, verschluckte nun die Katz, doch was machte die Taz, diese haute auf den Spatz, da kotzte dieser Spatz, aus, die halb verdaute Katz, das gefiel sogar der Taz, die Band sich um, ganz schnell, einen Latz, und verspeiste die halb verdaute Katz, doch die Katz lag der Taz ganz schwer im Magen, die konnte das nicht mehr länger ertragen,
    und kotzte die arg verdaute Katz, auf ihren, zuvor, umgebundenen Latz,
    dass gefiel wiederum dem Spatz und der verschluckte darauf die ganze Taz, weg war nun die Taz ganz arm lag sie im Magen vom Spatz, die Leser freut’s, der Spatz bereut’s, und die Moral von der Geschicht; Spatz zahlt Taz und der Leser deshalb nicht.

  • ich habe mich früher immer gefragt, warum die „bild“ überall
    in deutschland diese offen zugänglichen kästen aufstellt, aus denen man sich die zeitung einfach herausnehmen kann. ich sollte doch klar sein, dass da kein mensch bezahlt. dann wurde mir klar, dass es wohl einfach darum geht, eine gewisse ideologie und meinungsmache zu verbreiten, sogar „umsonst“. damit sollte sich die „taz“ auch begnügen. ich hätte mir diese zeitung niemals gekauft, setze mich nun aber dank freiem internet immerhin mit dem einen oder anderen artikel auseinander.

  • Ich bezahle sowohl über Flattr als auch über taz-zahl-ich, wobei dir Flattr Beträge durch die vielen Webseiten, die man anklicken kann, in der Summe geringer ausfallen.

    Mit dem Angebot bin ich aber sehr zufrieden.
    Ich hoffe das sich das schnellstens auf einem deutlich höherem Niveau wieder einpendelt.

  • Er ist heute nicht in der Stimmung das Schicksal fremder Leute zu bedauern. blau mit Sahnenmeerrettich gebraten a la Mullerin oder gerauchert! 5.. Noch immer ruhrt sich nichts im Haus.

  • wo ist denn der Link zur tagesaktuellen HTML-taz hin? und seit wann ist er nicht mehr auf taz.de/zeitung ? zahl zwar für ein eabo – aber das war noch immer die bequemste art, die aktuelle taz zu lesen…

  • Vielleicht solltet ihr groß über jedem Artikel einen Banner in die mittlere Spalte der Homepage einbauen…quasi als „Erinnerungsfunktion“ an alle, die es sonst vergessen (denn eins darf man nicht vergessen, auch online wird kaum ein Artikel zu Ende gelesen …. ähnlich wie in Tageszeitungen…. und wer nicht zu Ende liest, findet nicht nach unten, wo ja bekanntlich der Taz-zahl-ich Teaser ist….). PS: Die rechte Spalte wird bestimmt auch von vielen beim Lesen ausgeblendet – so mache ich’s zumindest ;)

  • Mag auch daran liegen, dass

    1. taz.de derzeit einen ziemlich verwüsteten Eindruck macht
    2. Die Suchfunktion auf taz.de überhaupt nicht funktioniert
    3. Links nicht funktionieren (siehe den Beitrag von Hans)
    4. bei einigen Artikeln auf taz.de Fehlermeldungen kommen und offenbar keine Inhalte hinterlegt ist.

    Was ist denn los? Seid ihr gehackt worden?

  • Des Rätsels Lösung: Freiwilliges Bezahlen ist ein Widerspruch in sich. Es war doch klar, dass sich die Zahlungen – nach dem Ende der Werbekampagne – auf einem niedrigen Niveau einpendeln würden. Aber immerhin hat diese Aktion zu einer Sensibilisierung der taz-Leser für die Thematik geführt. Die taz sollte mit dieser peinlichen Bettelei aufhören („stehen vor einem Rätsel…deshalb noch einmal die sehr guten Argumente…“) und selbstbewusster Geld für ihre Inhalte verlangen. Das geht nunmal nur mit Bezahlschranke, alles andere scheint mir von einem zu positiven Menschenbild auszugehen…

  • Vielleicht…., ne,ne,ne,ne, so nicht, es liegt an Frau Ines Pol und Deniz Yüsel!!! :0)

    Deshalb, ich schon immer zahl taz, am Kiosk links gegenüber!

    Warum soll dann taz zahl auch noch im Internet!???!? :o(

    Free for Internet, noch nie davon gehört liebe tazen?

    Na dann, habt ihr diesen Prozess, wohl gehörig verschlafen.

    Merkt euch, wer Lesern hinterherrennt hat aber ordentlich verpennt!

    HA,HA,HA,….. ;o) ihr sogenannten :o(

    Dann verschlaft mal schön weiter, aus diesem Albtraum erwacht ihr wieso nicht mehr so schnell!!! Gelle!???! :-)

    Dieser Kommentar von mir, für euch, ganz auf die Schnelle-Welle!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.